Medaka Box – Review

012

Wenn man 2 Wochen für einen 12 Folgen Anime braucht … Wait – WHAT?!

Wie ich es schon lange angekündigt habe: hier ist das Review zu Medaka Box! Ich habe lange drauf rumgesessen, aber nun bin ich endlich mit dem schauen fertig! Ich habe nicht etwa 2 Wochen gebraucht, weil der Anime doof war, sondern eigentlich nur, weil ich hier und da was zu tun hatte oder wieder mit irgendwas anderem beschäftigt war! Aber gut, kommen wir zum interessanten Teil: Wie bin ich denn erstmal auf diesen Anime gekommen? Tja, ich bin irgendwann mal auf Alex‘ Blog gelandet, wo ich gleich mal Medaka gesehen habe. Die ersten Wochen habe ich sie ja noch putzig ignoriert, aber irgendwie dachte ich mir: „Wat‘ könnte das für’ne Serie sein?“ Gesagt getan, irgendwann erkundigte ich mich dann auch mal. Eigentlich hab ich die Serie auch mal fast vergessen, aber als ich dann die Seiyuu Leiste gelesen habe, dachte ich: „WAT?! Das musst du sehen!“

Story

Kurokami Medaka ist als herausragende Schülerin der Hanokiwa Akademien bekannt und wurde zu 98 % zur Schülerratspräsidentin ernannt! Diese setzt sich das Ziel, immer für Ihre Mitschüler dazu sein und deren Probleme zu lösen – egal welche! Mit dabei ist auch ihr Kindheitsfreund Hitoyoshi Zenkichi, den sie eigentlich nur dazu überredet hat mitzumachen. Im Grunde hatte er aber auch nichts dagegen, da er die liebenswerte burschikose Art der Schülerratspräsidentin doch sehr mag! Später kommen auch noch zwei weitere Mitglieder in den Schülerrat, was man sich ja schon denken kann!

Irgendwie hat mich die Story anfangs an Haruhi erinnert. Fragt mich nicht warum, aber … Kyon wurde ja auch gezwungen in die SOS-Brigarde ein zutreten! Allerdings ist das hier natürlich ganz anders! Ich will hier mal nichts falsch erzählen. Dieser Slince Of Life Faktor war aber doch vorhanden, wobei mich das nicht gestört hat!  Okay, der Humor hätte mich ja eigentlich stören müssen. Aber irgendwie … die ganzen Anspielungen, wie auf Dragon Ball Z, das hätte mich alles anpissen müssen! Aber irgendwie mag ich’s voll … Dieser Humor ist zwar mega überdreht, aber doch irgendwie toll!

medaka10

Charaktere

Lange ist es her – Aber endlich mal wieder’ne Serie, wo mir alle Charaktere zu sagen! Manchmal gibt’s ja bei mir den Moment, wo ich sage – geh bitte weg, du pisst mich mega an! Doch dieses Gefühl hatte ich hier so gut wie gar nicht! Medaka ist einfach nur total kawai, mehr kann ich gar nicht sagen! Ihre Art ist einfach unbezahlbar, denn sie verarscht so im Prinzip jeden kleinen Shounen Protagonisten um LÄNGEN! Wenn ich mir überlege, was da alles in der Shounen Jump läuft … oh ja, die Leute werden sich mega gefreut haben, als Medaka kam! Das behaupte ich nun mal, es kann auch anders sein! Hitoyoshi ist auf seine Art eben sehr normal, es wäre mega doof gekommen wenn er auch später so voll auf: „Ey, isch kann das auch ey!“ gekommen wäre! Er ist auch immer da, wenn es heißt mal wieder Medaka’s Stärke aufzuzählen. Irgendwie wirkt er doch wie der neutrale Erzähler dieses Animes, … aber gut! Mogana Kikaijima kommt erst im späteren Verlauf vor, aber ihre Liebe zum Geld finde ich auch recht amüsant. Schon wie es ihr so mega schwer viel, mit Hitoyoshi zu reden. In der Folge musste ich so lachen … Ach ja, und Hansode Shiranui: Sie ist ein Mysterium für sich! Die ganze Zeit so mega cute sein und dann mal brutal drauf scheißen! Der Moment in dem sie meinte: „Ich hasse dich Medaka!“ Ich dachte mir: „What the Fuck?!“ Oh ja, ich muss den Manga lesen … Dann wäre da ja auch noch Kouki Akune. Auch ganz nett, fand ich aber dann doch nicht über spektakulär. Ich dachte eigentlich, das er die ganze Zeit über Medaka reden würde. Hat er zwar auch Anfangs gemacht, aber später ging das irgendwie verloren … aber na ja, dem heule ich jetzt auch nicht nach! Der restliche Cast war auch sehr amüsant, die haben mich immer sehr gut unterhalten! Aber mal ehrlich: WHY?! Das is’n ne Schule, aber ich hab die ganze Serie keinen Lehrer gesehen! Ich mein … selbst wenn sie dagewesen wären, ich hätte sie Dank der Protagonisten doch gar nicht wahrgenommen! Sein wir doch mal ehrlich: Schule ohne Lehrer? Aber gut … Die Bösewichte am Ende konnte man zwar relativ ernst nehmen, aber irgendwie war der Kontrast dann doch etwas hart. Der kleine Kerl ging mir trotzdem auf die Nerven – warum auch immer! Ansonsten: Sehr gute Charaktere!

Zeichenstil & Animationen

Ich hab hier auch nicht wirklich was zu bemängeln! Der Zeichenstil hat mir sofort zu gesagt, da gab es eigentlich kein Gemecker. Irgendwie grenzt er sich auch von den Klische Shounen ab, aber das ist wohl meine eigene Meinung. Ich hab’s ja noch nicht erwähnt: Medaka’s Oberweite! Hat mich nicht gestört, mag Lollis eh nicht immer, war also ganz amüsant. Irgendwie kamen sie in der Serie doch nicht SO viel zu Sprache, wie ich erwartet habe. Aber gut, von den Animationen fand ich es sehr sauber, wobei ich dafür kein Profi bin. Auf HD sah es sehr schön aus, ich kann nicht wirklich meckern! Mit dem Manga verglichen gibt es vom Zeichenstil ja auch keine großen Unterschiede, ich denke das ist schon ganz okay. Der Rest der Charaktere ist auch sehr schön gestaltet, ich hatte nie das Problem die Charaktere auseinander halten zu müssen. Aber Shiranui war so süß, boar ey, die hab ich gefressen so süß ist die! Einfach nur, weil kawai! So klein und … meeeh! Dagegen ist sie doch mal ein mega Kontrast zu Medaka … wer weiß warum Shiranui Medaka nicht leiden kann. Das böse Fangirl Gehirn kann es sich denken …

Musik & Synchronisation

Das war doch mein Lieblingspunkt, stimmt ja! Die Synchro war ja der erste Punkt, warum ich diese Serie geschaut habe, aber erstmal zur Musik: Diese war – vom OP und ED gesehen – echt girlie! Aber beide passen sehr gut zur Serie, weswegen ich bei teilweise auf Dauerschleife höre!  Das Ending hat es mir aber doch etwas angetan – Ich liebe Aki Toyosaki’s Stimme! Sie ist so herrlich anders! Wo wir wieder bei den Seiyuu wären … Als ich bei Medaka Aki Toyosaki lass, dachte ich mir: „Awww! Yui is back!“ Nach dem der böse K-ON! Fan in mir etwas erwartete, dachte ich mir im nächsten Moment: WTF?! Sie kann normal reden! Wie ein ganz NORMALER Mensch! LOL … das ich das noch erleben darf, dachte ich. Aber dennoch – Ich fand es klasse! Selbst diese Stimmart mag ich an ihr, da gibt’s nun kein halten mehr. Hitoyoshi wurde ja von Yuuki Ono gesprochen (unter anderem Kiryu Kyosuke in YGO! 5D’s), was auch so einer meiner Hauptgründe für das schauen dieses Animes war. Aber hey – In meinen Ohren war das voll Kiryu! Er sagt zwar nicht ständig Satisfaction, aber mir war das nach einer Weile echt egal!  Auch die restlichen Seiyuu’s lagen gut im Ohr, worüber ich wieder nicht meckern kann! Allerdings hab ich da keine Sprecher erkannt, die ich schon mal irgendwo gehört hab … Mir ist auch bei der Cast Seite der 2. Staffel nur Nana Mizuki aufgefallen, und das freut mich jetzt schon mega!

Medaka Box

Persönliches Fazit

Ach, Medaka Box hat mich nur sehr schön unterhalten können! Hier hab ich mal wieder herzlich lachen können, den die letzten Anime’s die ich gesehen habe, waren einfach nur mega anstregend! Die Charaktere machen diese Serie einfach nur aus, vor allem aber Medaka … wäre schlimm wenn es nicht so wäre! Doch man kann auch den anderen Charakteren etwas abgewinnen, es ist nicht so, als wenn sie diese in den Schatten stellen würde! Die Kämpfe gegen Ende waren sehr interessant, deshalb bin ich gespannt direkt mit Staffel 2 weiterzumachen! Ich würde in der Wertung … etwa 8 von 10 Punkten verteilen! Es ist mehr als vorgesehen, aber das ist es mir hier echt wert! Also schaut mal ruhig rein, es lohnt sich, auch wenn der extreme Humor etwas … debil sein kann!

Sonstigen Kram

Hier sollte eigentlich noch mal die Videoversion zu diesem Review stehen. Aber da ich technisch mal wieder voll die Loserin bin, werde ich das bei Gelegenheit noch nachreichen! Sorry ^^.  Ansonsten werd ich noch in den Manga reinschauen, der wird ja meines Wissens noch weitergehen als der Anime. Deutsche Lizenz fände ich ganz toll … vielleicht Carlsen, die haben ja auch einige Shounen Jump Titel. Tokyopop wäre aber auch okay, … lassen wir uns überraschen!

Advertisements

2 Gedanken zu “Medaka Box – Review

  1. Dass es dort keine Lehrer gab, fällt mir auch gerade erstmal auf XD. Hab da nie drauf geachtet. Aber wie du schon sagst, die wären da eh nicht hervorgestochen.
    Unzen-senpai wird in der 2. Staffel noch etwas sympathischer. In der ersten mochte ich ihn auch nicht.

    Aki Toyosakis Stimme ist mir auch erst nach ein paar Folgen aufgefallen, als ich zufällig den Cast sah. Ich konnte echt nicht die Verbindung zu Yui ziehen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht^^.
    Zenkichi ist und bleibt auch einer meiner Lieblingscharas in Manga/Anime. Ich kann mich sehr gut mit ihm identifizieren, vielleicht gerade weil er immer so normal tut.

    Die Story wird in Staffel 2 nochmal eine Ecke abgedrehter und auch im Manga setzt sich das fort. Ich sollte den unbedingt mal weiterlesen^^.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s