Wie man einen Beitrag zum Thema „Anime“ erstellt

anime girl using a quill

Da die letzte Zeit nix los war, verrate ich nun die dunkelsten Geheimnisse der Blogger-Szene …

Viele von uns kennen es – sie haben einen Blog, eine Seite, eine allgemeine Random-Idee und wollen einen Beitrag erstellen. Dieser soll sich in „unserem“ Falle um „Anime“ drehen und möglich umfangreich, interessant und unterhaltend sein. Aber was tut man, um die Menge für sich zu begeistern? Dies findet ihr heute im Idioten sicheren Beitrag von meinerseits heraus – Erfolg ist mal so was von garantiert!

1. Überschrift auswählen

Um Leser erst mal anzulocken, muss ein gutes Thema her. Was es ist, kann eigentlich ganz schön egal sein – Eigentlich lesen die Leute ja eh jeden Scheiß! Eine Überschrift wie: „Naruto is vool bester Anime und so“ kommt da am besten!

2. Den Beitrag schreiben

Scheiß auf anspruchsvollen Sprachstil – Rechtschreibung ist von gestern! Es können so viele Fehler drin sein, wie ihr kreativ seid. Grammatik und Schreibstil braucht man nicht, das ist alles Quatsch! Schreibt den Beitrag einfach so, wie ihr lustig seid – so ist es euer eigener Beitrag. Lasst eurer Fantasie also freien Lauf, benutzt ganz viele Smiley’s und schreibt Dinge, die keiner nachvollziehen kann! Eine Wörteranzahl von 100 Wörtern ist besonders zu empfehlen.

3. Titelbild auswählen

Zu einem Beitrag (besonders auf WordPress) gehört auch immer ein Titelbild. Nur wie wählt man ein passendes aus? Es gibt hier ähnlich viele Möglichkeiten, wie bei der Schreibstilsache! Doch hier kann man NOCH kreativer sein, da man nach dem Motto: „Das Bild sieht toll aus!“ gehen kann. Am besten nehmt ihr ein Bild von euch selbst, wie ihr auf dem Klo sitzt und noch drunter schreibt: „Das bin ich beim überlegen, was ich schreiben wollte!“ Ach ich bin so unkreativ … sorry!

4. Tags & Links auswählen/einfügen

Tags und Links sind das a. O. an einem Beitrag. Umso mehr ihr reinpostet, umso besser! Tags können frei nach Schnauze gewählt werden – 300 Wörter sollten reichen. Links können ins Leere führen, also macht es genauso kreativ, wie mit den Tags.

5. Beitrag mit anderen teilen

Teilt euren Beitrag einfach überall, egal wo – es ist dabei Scheiß egal, ob eure Freunde genervt sind oder nicht. Es geht um Promo und Fame, worum sonst? Die sollen verdammt noch mal Verständnis haben!

Nun stehen wir vor der absoluten Stuffe des Fame – ihr habt es fast geschafft! Nun gilt es bekannte Blogger anzubetteln, einen in deren Blogscroll aufzunehmen. Seit schön aufdringlich, das kommt am besten und zeigt das ihr es wirklich wollt! So steht eurem Fame nichts mehr im Weg, vielleicht fangt ihr auch noch an in der Fansub-Szene zu arbeiten – Wer weiß?

So kurz und simpel sieht es aus – habt ihr nicht erwartet, wa? Das Rezept zum schreiben wird immer so simpel bleiben … Es muss NICHTMAL MIT ANIME ZUTUN HABEN xD.

Das ist natürlich ein Troll, der könnte sogar ausgebaut werden …

Advertisements

7 Gedanken zu “Wie man einen Beitrag zum Thema „Anime“ erstellt

  1. Mir fällt da auch noch die Formatierung ein.
    Am besten macht man den ganzen Text bunt, und sucht sich Kombos wie schwarzen Hintergrund und rote Schrift aus. Wenn man dann auch noch schön Absätze weglässt und alles geblockt schreibt, bekommt der Leser das Gefühl als wäre Ostern – Wörtersuche pur 😉

  2. Pingback: Aku no Hana ist besser als Kill la Kill! | NanoDesu

  3. Pingback: Infinite Stratos ist das beste Anime die was wo gibt! « Shimapan Channel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s