Super Sonico The Animation – Review

680796058_origUnd so weit kann es kommen – das einzelne Maskottchen einer Firma, bekommt nach 20 Trilliarden Figuren nun endlich einen eigenen Anime. Mal sehen, was er bietet …

Story

Wie kann man die Story von Super Sonico am besten beschreiben? Wir erleben Super Sonico’s Alltag: Modeln, sie spielt in einer Band, verbringt Zeit mit ihren Freunden und studiert anscheinend noch Biologie. Man kann nichts allzu großes erwarten (deshalb gibt es wahrscheinlich auch keine Inhaltsangabe auf anisearch und MAL), aber ich wollte aus Neugierde dennoch mal reinschauen. Eigentlich erwartet man hier total viel Ecchi und nackte Haut. Das habe ich bei den unzähligen Hentai-Figuren zumindest erwartet. Aber dieser Anime ist ja wirklich der Inbegriff von Slice of Life. Man könnte fast sagen – K-ON! mit riesigen Brüsten. Und ein wenig modeln, dann passt das schon. Ehrlich gesagt habe ich viel schlimmeres erwartet, aber wirklich umhauen tut es mich auch nicht. Ich habe wirklich jede Folge ohne skippen schauen können, aber manchmal dachte ich mir auch kurz: „Die nächste Folge werde ich sicher wieder vergessen haben.“ Mir wird die Story und einzelne Folgen wohl nicht lange in Erinnerung bleiben. Super Sonico ist nun mal der Maincharakter und es gibt ein paar Nebencharaktere. Mehr ist hier nicht wirklich anzufügen. Wer diesen Anime wegen der Story schauen will, sollte es am besten lassen. Generell kann man sich aber kurz unterhalten fühlen. Mehr wäre hier allerdings nicht … Ach ja, eine Steins;Gate Anspielung.

Charaktere

Eine Mary Sue, der Kopfhörer an den Ohren kleben. Nein, Sonico kann wirklich alles! Sie modelt, sie macht Musik … sie scheint irgendwie alles zu können. Alle lieben sie, anscheinend hat sie auch keine wirklichen Feinde. Das Einzige, was dies wieder gut macht, ist ihre manchmal etwas verpeilte Art. Außerdem ist sie sehr höfflich, stellt sich vor und bedankt sich. Manchmal habe ich das Gefühl, Ui mit riesigen Brüsten steht vor mir. Ansonsten gibt es da noch die weiteren Bandmitglieder (deren Namen ich natürlich vergessen habe). Bis auf die Bassistin hat auch die Schlagzeugerin riesige Brüste, was schon irgendwie normal sein muss. Haben die denn keine Rückenschmerzen? Beide waren hin und wieder witzig, aber das war es auch schon. Ansonsten gibt es noch Sonico’s Mangaer, der ständig mit einem Katana durch die Gegend rennt. Außerdem hat er noch eine Maske auf … warum auch immer. Leider ist dieser schon nach ein paar Folgen völlig vergessen worden und fand wohl keinen Platz mehr. Traurig eigentlich …

SoniAni-Super-Sonico-The-Animation-Download

Zeichenstil & Animationen

Hier läuft eigentlich alles recht flüssig. Ich war selbst überrascht, wobei der Zeichenstil nicht wirklich überragend ist. Sonico sieht einigermaßen niedlich aus, ihre Körpermaße wurden ihre Brüsten sogar angepasst. Sprich: kein dürres Mädel mit riesen Brüsten. Ansonsten sehen die anderen auch in Ordnung aus. aber hier überzeugt mich auch nichts wirklich. Erwartet habe ich hier aber auch nichts. Ansonsten gibt es noch ekeliges CGI in den Endings zu sehen. Das sah teilweise so hunzig aus, das ich in den Bildschirm einschlagen wollte. Ich habe es dann doch nicht getan, aber trotzdem. In den letzten Folgen wurde es sogar etwas besser. Einzig interessant war eigentlich, wie sie aus einer PVC-Figur echtes Leben gemacht haben. Das war es dann aber auch wirklich. Auch hier habe ich mich nicht wirklich begeistern können.

Musik & Synchronisation

Die Musik war in Ordnung. Immerhin spielt die Band ja auch paar Songs in der Serie. Das Opening war auch okay, die Endings waren immer wieder neu. Hier habe ich auch nichts wirkliches erwartet, aber enttäuscht bin ich nun auch nicht. Die beste Sängerin ist Sonico aber dennoch nicht. Die Synchronisation von Sonico hätte ein Copy Paste sein können. So oft, wie sie sich vorstellt und bedankt, kann man das doch nicht aufnehmen xD. Nein, ehrlich, es ging mir gegen Ende sogar manchmal auf den Keks. Sie ist irgendwie die einzige, wo man gezielt darauf aus war, eine gute Sprecherin zu finden. Die anderen waren okay, aber nicht wirklich auffällig. Halt alles ziemlich 08/15.

Wer bei Sonico etwas erwartet, sollte die Serie gleich droppen. Ich hab die Erwartungen schon nach Folge 2 begraben und dachte mir auch manchmal: „Warum schaue ich mir das nochmal an?“ Für mich ist es ein absolut harmloses Fanservice K-ON! ohne Ecchi. Im nach hinein hätte das dem Anime vielleicht sogar gut getan. Kurzweilige Unterhaltung ist geboten, ja. Aber das wird wohl nicht lange im Gedächtnis bleiben. Sonico Fan’s sollten zumindest bedient sein, hierbei sehe ich keinen Grund, warum diese, diesen Anime schlecht finden sollten. Was kurzes (mittelmäßiges) für zwischendurch.

Bewertung: 4,0 Punkte (wie immer von 10 Punkten)

ssta01b

Advertisements

2 Gedanken zu “Super Sonico The Animation – Review

  1. Schade das die nicht die Gelegenheit genutzt haben etwas mit dieser Figur zu erzählen. Warum rettet sie nicht die Welt? Nein sie hat einfach nur einen Alltag. Es nervt mich auch wenn Mädels gebaut wie Pornostars die Persönlichkeit einer Heiligen haben. DAS IST MIR ZU GLAUBWÜRDIG 😄

    Aber gut, besser manches ist belanglos als schlecht oder? Guter Bericht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s