Hype Hell #5 – Ecchi-Fans in Deutschland

ecchi_by_hsalacard-d6axx8e

Ich könnte nun 1000 Serien hier verwenden. Aber heute lehnen wir uns doch lieber an ein Thema, dass doch alle intelligenten Leser interessieren sollte – Brüste, Brüste, Brüste. Es geht um den Ecchi-Wahnsinn im Heimatlande Deutschland.

Nun, wie komme ich eigentlich überhaupt dazu? Na ja … eigentlich waren mir Ecchi-Serien immer -recht egal. Ich habe selten welche geschaut, nur wenn ich mein Gehirn entlasten wollte. Es funktioniert also ähnlich wie bei Slice Of Life Serien (ala Moe). Man schaltet sein Gehirn ab und schaut einfach das, was man zu sehen bekommt. Ob das nun Mädels mit Riesenbrüsten sind … oder auch niedliche Mädchen, die niedliche Dinge tun – es war mir herzlich egal. Schon damals endete meine Yaoi Phase langsam und ich wollte mal was Neues schauen. Nun ist die Sache eigentlich folgende – ich war einst auf Facebook aktiv. Von 500 Anime-Seiten (deutsche Sprache) sind etwa 350 mit Ecchi vollgestopft. Ob nun total blank oder nur halbwegs bekleidet – egal! Wird einfach mal darauf geschissen! Natürlich können die meisten Betreiber dieser Seiten kein Deutsch. So werden dann einfach mal die Bilder gepostet, in dem sich zum Beispiel Natsuru (Kämpfer) selbst an die Brüste grapscht. Admin schreibt darüber dann nur: „schön“

shot0601

Nun sind wir bei dem übel – Ecchi-Serien verkaufen sich hierzulande besser als alles andere. Das liegt unter anderem an hirnverbrannten Lesern/Zuschauern, wie meinem guten Arbeitskollegen Hans (ein Beispielname). Hans schaut auch viele Anime. Hans schaut aber nur Anime, die auch richtig schön pervers sind. Mit viel Titten und ein wenig Action. Das erzählt er mir dann alles bei der Mittagspause … Und ich weine beim zu schauen. Wie er sich darüber aufregt, dass manche seiner Mitbewohner denken, er schaut Pornos … meine Fresse! Nun gebe ich ganz ehrlich zu – die ersten Serien die ich im Internet sah, waren auch Ecchi. Nach Elfen Lied folgte unter anderem Sekirei (was zumindest lustig war) und High School of The Dead. Nicht zu vergessen die anderen Leichen, die ich alle im Keller versteckt halte und gedroppt habe. Irgendwann wollte ich aber mal KEINE Brüste sehen und bediente mich an leichter Kost: K-ON!, Haruhi und all solche Späße. Nun ist es mittlerweile so, dass ich vieles geschaut habe. Im Moment bin ich bei etwa 250 Serien, darunter auch ein paar anspruchsvolle Titel wie z. B. Steins;Gate und Bakemonogatari. Diese verkauften sich in Japan gut, aber warum verflixt gibt es die hier noch nicht … Hier kommt die Erklärung:

„Das ist kommerziell sehr schwierig. Da ist keine Action drin, keine Titten … hast du in Deutschland im Prinzip schon verloren.“ Bye, Bye, gute Serien. Nur wegen solchen Serien kommt der richtig gute Kram NIE nach Deutschland. Das finde ich schon etwas traurig. Und auch deshalb schaue ich fast nichts, was in Deutschland auf DVD erscheint. Schon letztens musste ich mit dem Kopf schütteln, als Highschool DxD lizenziert wurde. Kazé meint ja, dass sich das verkauft. Selbst Trimax ist noch erfolgreich und die releasen nur Hentais. Wenn ich mir die Verkaufscharts bei Kazé so ansehe, muss ich eh noch mehr grübeln. Ständig nur Conan, One Piece und Dragon Ball Sachen auf den Topplätzen. Wird das den Leuten nicht irgendwann langweilig? Immer nur den Kram aus den RTL 2 Zeiten zu kaufen? Ich bitte euch … nach diesen Serien kommt dann natürlich gleich eine Kämpfer DVD. Klar, Blu-Ray … Kämpfer … Warum ist K-ON! Noch nicht auf Blu-Ray erschienen? Es sieht besser aus als Kämpfer, kommt aber nur auf DVD raus. Alter … Wenn ich nicht zu arm für Import wäre, würde ich sie mir importieren. Aber ich bin im Moment selbst für die deutschen DVD’s zu arm.

dfcf8611db7

Was ich allerdings am meisten kritisiere, ist der Geist des deutschen Zuschauers – muss es denn immer Ecchi sein? Muss ich mir ständig anhören, wie toll so was sein soll? Warum können sich manche Zuschauer nichts Anspruchsvolles anschauen? Fehlt ihnen einfach die nötige Intelligenz? Das Verständnis? Wenn ich mir Ecchi anschaue, dann nur, weil ich etwas zu Hirn abschalten brauche. Ist es denn zu viel verlangt, die Gehirnzellen anzuschmeißen? Früher habe ich mich stets über Leute aufgeregt, die nur Animes aus dem Fernsehen schauten und sich Otaku nannten. Sprich: „Ich habe 3 Folgen Naruto gesehen, ich bin ein Otaku!“ Prinzipiell würde ich mich nie Otaku nennen, weil es als deutscher Einwohner schon etwas peinlich ist. Versteht mich nicht falsch, aber ich würde mich nie als das bezeichnen.

Nun will ich aber mal nicht alles schlecht reden. Selbst mir gefallen manch leicht bekleidete PVC-Figuren. Manchmal will ich dann aber nur einen kleinen Loli sehen, der einfach nur belanglosen Quark macht. Denn mir geht das langsam zu weit. Schon wenn ich meine Suchanfragen sehe, frage ich mich, wie wohl manch Gehirne funktionieren. Meiner Meinung nach kann Planet Manga auch jede Menge erotische Werke kaufen. In Bandform sage ich nichts dagegen. Aber bewegendes Material zieht schon mittlerweile Leute in die Szene, die ich nicht brauche. Ich durfte mir sogar schon anhören, dass ich keinen Geschmack habe, weil ich so was nicht am Dauerschauen bin. Selbst Fairy Tail hat für mich schon Züge, die in der Darstellung in diese Richtung gehen. Wer mich allerdings kennt weiß, dass ich Fairy Tail allgemein nicht mag. Nun, wie würde ich dieses Problem lösen?

shot1290

Ich würde mir erst mal anschauen, was sich in Japan gut verkauft. Dann besorge ich mir als Publisher einen Twitter-Fake-Account, der die Vorlieben von deutschen Fans untersucht. Serie XYZ kam gut an? Gut, den kaufen wir! Bei einer teuren Serie würde ich es sogar riskieren. Generell scheint man hierzulande nicht viel Mut für Neues zu haben. Immerhin sind One Piece Filme die Topseller hierzulande … Ich wünsche mir nur einen Publisher, der etwas Mut hat, Serien zu lizenzieren. Auf dem Manga-Markt sieht es ja mittlerweile auch besser aus. Da traut man sich wenigstens ein klein wenig mehr zu, wobei es dort mehr brauchbare Vertriebe gibt.

Deshalb bitte ich an dieser Stelle an alle, die es hier lesen – bitte schaut euch hin und wieder etwas Gutes und anspruchsvolles an! 2-3 Weg-schieß-Titel sind okay, aber zu viel davon ist nicht gut für euer Hirn! Und wenn ich euch mehr empfehlen muss, auch egal! Aber bitte – nicht nur Titten sind das Wahre. Es gibt genug andere Aspekte in Anime, die viel wichtiger sind als das. Arigato für eure Teilnahme :3

Hach ja, Ryouko ...

Hach ja, Ryouko …

Advertisements

8 Gedanken zu “Hype Hell #5 – Ecchi-Fans in Deutschland

  1. Da ich Anime gennerell sehe um mal abzuschalten is es mir letzen Endes egal ob es nun „anspruchsvoll“ oder ecchi- nonsens ist.
    Es gibt aber auch Titel die mir zu Ecchi lastig sind, das Oppai Fest Maken-Ki habe ich nur zu Ende gesehen, weil ich es witzig fand.
    Zu der Sache das Puplisher angeblich keinen Mut haben: Sie müssen sehen das sie das sie ihr zeug verkauft kriegen. Da eine DVD/BD teurer ist als ein Manga und bei Filmen die Gratiskultur größer ist als bei Manga, ist es schwer abzuschätzen wassich wirklich verkauft. Und wenn die nun mal Conan Movie 2x und One Pice/ Naruto Folge 1 bis X (X= Element Reller Zahlen <500) dann ist das halt so und ich mache denen keinen Vorwurf. Schade ist es alle mal aber das der bute Stoff nicht nach Deutschland kommt hat andere Gründe.
    Ein weiterer Grund warum sich Ecci Serien so gut verkaufen ist, das viel denken es gehört zum Otaku sein dazu. Die Hormon gestörten Teenager sind hier auch nicht zu vernachlässigen.

  2. Mir ist Ecchi eigentlich egal – wenn die Serie noch etwas anderes hat, für die es sich lohnt, sie sich anzusehen.
    Elfenlied hat z.B. auch viel Ecchi, aber ich fand einfach die Story gut – da stört mich dann kein Ecchi, da ist es für mich eher so, dass es die Handlung nocheinmal verstärken soll.
    Aber ich hasse Serien, bei denen man merkt, dass es NUR um die nackte Haut geht und die restliche Story so darum aufgebaut wird, dass man ja möglichst viel Ecchi in kürzer Zeit zeigen kann. Ich hasse z.B. Kämpfer Q___Q

    Ich meine jeder soll sich ansehen was er will, aber es ist echt schade, dass es dadurch viele Serien nicht in den deutschen Raum schaffen. Und dass, wenn man in der Öffentlichkeit sagt man schaut Anime, gleich alle „Unwissenden“ denken, man schaut sich Kinderfilme (sprich RTL 2) oder Pornos an…

  3. Das ist aber genau dasselbe bei Manga: Da verkaufen sich Schmalzstullen Lovestorys (ja auch Arina Tanemura bekommt natürlich wieder das gefühlte 100000 Release…) und Boys Love Manga immer weit mehr und besser als alles andere, denn die Szene spaltet sich schon sehr hier: Animes schaun mehr jungs, Manga kaufen eher Mädchen (natürlich extrem verallgemeinert)

    Die meisten Ecchi Serien die ich kenne sind eh nicht gut (Kämpfer, Samurai Girls, HOTD) aber es gibt positive Ausnahmen für mich (Sekirei, Ikki Tousen) es ist die Frage: Will der Anime etwas erzählen und baut Brüste ein, oder will der Anime nur Bürste zeigen und erschafft die ILLUSION einer Handlung? Ich denke ich bin nun auch im Alter wo ich bei solch ünstlichen Szenen immer die Augen rolle, aber mit 16 hätte ich mir auch solche Serien gewünscht.

    Und zu deinem Appel: Auch mal altes Schaun, nicht immer von der Optik abschrecken lassen 😉

  4. Ecchi Serie sind für mich in erster Linie unnatürlich schöne Körper, Sex Anspielungen und mit Männerphantasien bespickte „Traum“-Romanzen zwischen Mann und Frau. Machen wir uns nichts vor, BL und „Mädchen“-Manga/Anime (man achte auf die Anführungsstriche!) stecken auch voller unrealistischer Liebesmomente, auch wenn es beim Lesen oder Schauen total glaubwürdig rüberkommt 😀 Für mich sind Ecchi Serien oft mehr Straight Forward als so manche Stanni Romance Serie. Mich regt es z.B. auf, dass in Romance Serien schon bei nem KUSS „zensiert“ wird. Es klingt für viele bestimmt extrem unrealistisch wenn ich als männlicher Zuschauer sage, dass mir die Beziehungskiste (wenn vorhanden) bei Ecchi Anime extrem zusagen und überzeichnete und nackte Tatsache für mich nur Nebensache werden, auch wenn es ursprünglich der Hauptgrund für das Beginnen der Serie war. Ich kann z.B. auch keine Ecchi Serien mit rein weiblichem Cast schauen. Mir fehlt da der Bezug dazu und Yuri finde ich allgemein eher unspektakulär~

      • Aye 😀 Aber ne ernsthaft, man gelangt viel zu sehr in eine verallgemeinerte Gruppe in welche man gar nicht gesteckt werden möchte xD Wer sich nur Ecchi gibt, der ist halt Ecchi Otaku, aber kein Anime Otaku. Wie du auch schon meintest ist hier in DE das selbsternannte Otakutum eher peinlich aber nuja… du weißt wie ichs meine 😉

      • Klar ^^. Ich hab ja eigentlich nichts gegen Leute, die sich Otaku nennen. Aber na ja, gibt ja diesen guten Witz: „Ich hab 3 Folgen Naruto gesehen, ich bin ein Otaku!“ Aber nur Ecchi … ne. Ich glaub, dann verliert man auch eines Tages die Lust an Anime. Immer nur ein Genre … dann muss man wirklich verliebt drin sein. Bisschen Abwechslung braucht man auch …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s