Hype Hell #7 – Free!

Haruka-Makoto-Nagisa-Rei-Rin_10

Weil alle danach geschrien haben: hier die Hype Hell zu Free!

Nun gibt es allerdings ein Problem meinerseits – viele schreien mittlerweile, dass ihnen der Hype um Free! total auf den Sack geht. Mir auch, keine Frage. Nur gibt es ein klitzekleines Problemchen … Ich hasse Free! nicht. Eine Hype Hell, in der ich die Serie nicht absolut kaputt mache, ist doch langweilig, oder? Nein, mal ehrlich. Ohne Hass ist dieses Format doch halb so schön! Dennoch werde ich mich der Serie dennoch widmen und aufklären, warum es nun eigentlich so ist, wie es ist.

Ich persönlich habe natürlich auch eine eigene Meinung. Ich habe Free! gesehen, weil ich es nicht schlecht fand. Das heißt aber auch nicht, dass ich es total gut fand. für mich ist dieser Anime ein Durchschnittsanime, mit sehr guten Wasseranimationen. Manchmal sage ich aus Scherz sogar, dass ich ihn wegen den Wasseranimationen schaue. Das ist natürlich nicht ernst gemeint. Mir gefielen auch die Tuniere, in denen unsere Helden gegen andere antreten. Dennoch sind mir die Charaktere ziemlich egal, das Fast Drama geht mir in der aktuellen Staffel total auf den Sack und ich frage mich dennoch manchmal, warum ich die Serie schaue. Allgemein schaue ich es aber, weil es mich halbwegs unterhält. Mehr und nicht weniger. Einen anderen Existenzgrund hat Free! für mich nicht. Ein Durchschnittsanime, in dem es um Schwimmen und Freundschaft geht.

m2ln

Nun kommen wir zu dem Grund, warum Fangirls den Anime mögen. Zum einen gibt es die Fangirls, die sich auf die Serie natürlich gern einen fingerieren. Zum anderen auch die Yaoi-Fangirls, die aber auch nichts anderes als die normalen Fangirls tun. Der Unterschied liegt aber natürlich wieder in der sexuellen Ausrichtung – homosexuell und hetero zu sein ist nämllich nicht dasselbe. Dennoch verstehe ich hier nicht, warum es Yaoi-Fangirls gibt. Es gibt wirklich nichts, dass hier auf Shounen Ai hinweist. Mal ehrlich, ist euch dass nicht selbst zu blöd? Es gibt sogar IN Free! noch ein Fangirl, dass die Muskeln der Kerle anschmachtet. Die Kerle machen sich nicht mal schöne Augen – da ist wirklich gar nichts! Es geht in Free! um FREUNDSCHAFT! Frendschaft unter Jungs, klar? Aber bei Yaoi-Fangirls gibt es ja bekanntlich keine Freundschaften unter Männern – entweder lieben sie sich und ficken, oder sie hassen sich und ficken trotzdem. So läuft das dort nun mal.

Dies ist auch wirklich der einzige Grund, warum der Hype so auf den Keks geht. Jede Menge Fangirls, die keinen Freund haben, müssen sich jede Woche einen drauf fingerieren. Das den ein oder anderen DAS auf die Nerven geht, verstehe ich ja noch. Free! ist von den Fangirls einfach in ein ganz falsches Genre gesteckt worden. Es wird als Yaoi hingestellt, obwohl es keines ist! Das ist fast so, als würde ich die deutsche Sängerin Eisblume in das Genre Goth-Metall stecken, obwohl sie Pop-Rock Musik macht. Ach fuck, das machen manche Fans ja auch … ich vergaß. Free ist wahrscheinlich noch aus den falschen Gründen so erfolgreich. Als ich am Ende der ersten Staffel: „See you next summer.“ laß, musste ich schon kurz aufstöhnen. Klar, ich habe es mir trotzdem angesehen. Aber so kann die Fanbase einem den Anime schon richtig kaputt machen. Ich bekomme nur noch „Was, du schaust Free? Bist du blöd, der ist scheiße!“ zu hören. Man kann etwas schon mal falsch betiteln und in ein anderes Genre stecken, wenn es nicht ernst gemeint ist. Da habe ich auch nichts gegen. Aber bei Free hält es sich so wacker, dass ich mir oft denke: „Na, jetzt ist aber gut.“

Dennoch taucht dieses Phänomen nicht nur bei Free auf. Kuroko no Basket wurde auch schon in diese Richtung gehyped, was mich auch etwas stört, weil ich den Anime noch sehen möchte. Aussagen wie: „Das ist mir zu gay.“ nehme ich eh nicht mehr ernst, wenn das Genre Shonen Ai/Yaoi nicht getaggt ist. Dann doch lieber ’nen guten Yuri-Anime, der nicht Yuri ist (Ahahaha). Ich hoffe, dass diese Erläuterung sehr einleuchtend war. Gut, man könnte jetzt noch diskutieren, warum die Kerle bei Free keine Nippel haben. Aber … das finde ich vollkommen Fehl am Platz. Es ist ’ne künstlerische Freiheit, die ich den Zeichnern von KyoAni einfach nicht verübeln will. Solange demnächst keine dritte Staffel angekündigt wird, bin ich sehr zufrieden. Ein Film wäre genauso schlimm, davon mal abgesehen.

Free!_full_1588396

Advertisements

17 Gedanken zu “Hype Hell #7 – Free!

  1. Ah ein guter Bericht, wusste garnicht das es wirklich keinen Shonen Ai anspielungen gibt, ich dachte da gäbe es wirklich mal so zwischentöne, werde ich vielleicht dann mal aus neugier reinsehen, danke für deine Review ^_^v

    • Das einzige was allerhöchstens darauf hinweisen „könnte“, sind die Endings. Die sind dann doch etwas anders, aber prinzipiell hat es etwa soviel Yaoi, wie K-ON! Yuri hat – sprich gar nichts.

      • k-on hat extrem dezentes yuri (z.b. mugi). bei free!… wenn man danach sucht kann man auch welches (in dem fall yaoi nicht yuri^^) finden, allerdings interessiert mich yaoi nicht besonders (das einzige was ich da je in der richtung gesehen hab war no.6).

  2. Hmm also mir ging es bei Free nie darum, dass ich es gemieden habe weil wegen Ha, GAAAAAY! – sondern eher vielmehr wegen der langweiligen Mischung. Es ist mir egal welches Geschlecht, wenn die Serie nur von Männern oder Frauen dominiert wird, fehlt mir die gewisse Dynamik. In Free gibt es nahezu eigentlich nur männliche Chars als MCs und um ein Gegenbeispiel zu nennen, in Senran Kagura gibt es überweigend nur weibliche Chars als MCs.
    Sowas stört mich persönlich einfach, weshalb ich die Anime meide, da ich weiß, dass es nicht mehr werden kann als ein Guck für Zwischendurch~

    so far~

    mfg Maison Manga~

    • Ich verstehe, was du meinst. Ein ausgewogener Cast ist immer was schönes, dass möcht ich auch meinen. Man muss Free wie gesagt auch nicht gesehen haben, gerade weil es ziemlich durchschnittlich dahin blubbert. Sportanimes sind dann auch nicht jedermanns Sache, was noch hinzu kommt. Dann lieber doch Hyouka, wo wirklich auch die Atmosphäre passt xD

  3. Schön, dass du auch mal etwas über Free! schreibst. 🙂 Ich kann mir auch gut zusammen reimen, weswegen der Anime so ein großer Erfolg geworden ist. Der Fanservice für die Mädels allein wegen der nackten Haut, der muskulösen, gutaussehenden Jungs und auch wegen der BL-Hinweisen. Auch ich denke trotz meines Fangirlsstatus, dass der Anime relativ durchschnittlich ist und trotzdem kann mich der Anime begeistern. Ich glaube es liegt eindeutig an den sympathischen Figuren und deren lustige Interaktionen und natürlich aufgrund des Hauptthemas Freundschaft. Ich habe noch nicht so viele Slice-of-Life-Anime mit einem ausschließlich männlichem Cast gesehen und dementsprechend noch nicht viel Mänenrfreundschaft. Das Besondere, was den Anime doch irgendwo von anderen Slice-of-Life-Anime abhebt, ist bei Free! meiner Meinung, dass man die Grenzen zwischen Bromance und doch Shounen Ai nicht immer sehen kann. Klar die Jungs empfinden keine Liebe zueinander, aber doch brüderliche Zuneigung und bei einigen Jungs wie Ai könnte man fast denken, dass mehr hinter ihrer Zuneigung steckt als man annimmt. Gerade diese tiefgehende Freundschaft, die scheinbar jedes Hindernis bewältigen kann, hat mich an dem Anime berührt. Und sorgt leider auch immer für Missverständnisse, besonders weil sich einige Fangirls doch etwas zu viel hinein interpretieren. Überhaupt fand ich es auch mal süß, dass auch Kerle deutlich über Gefühle sprechen können. Aber natürlich kann ich dir nicht widersprechen, dass es auch einige negative Aspekte wie dem aufgebauschtem Melodrama etc. gibt.
    Auf jeden Fall schön geschriebener Bericht und diesmal kein Ragen. 😉

  4. Kannst du mir beweisen, dass ich in Free! keine platonischen Freundschaften sehe, nur weil ich die Charaktere aktiv shippe? Dann tu das bitte. Ansonsten fühle ich mich als Free!-Fan jetzt grade zu Unrecht angekreidet. (Gleiches gilt übrigens für Kuroko no Basuke.)

    Ich finde Free! gut. Ich werde sicher weinen müssen, wenn ich nachher die letzte Folge schaue, weil ich die Charaktere sehr gern habe und weil mir das Anschauen immer sehr viel Spaß bereitet hat. Leider hat Free! auch immer einen kleinen Schatten über sich hängen – einen Schatten der Leute, die mir und anderen vorwerfen, ich hätte keinen Sinn für rein platonische Freundschaften.
    Bevor du dich also darüber beschwerst, dass der Hype dir auf die Nerven geht, denk mal darüber nach, wie sich die „Fangirls“ fühlen, denen du hier irgendwelche Dinge unterstellst.

    • Das du so reagiert zeigt doch das du dich angesprochen fühlst, also irgendwo wird sie ja schon recht haben.

      Erst einmal fürs Protokol, dies war noch eine sehr seeeehr harmlose Hypehell, vergleichen wir das mit den anderen, dann hat sie nur mit Wattrbäuschen geworfen.

      Und ja. Wenn du Freunde aktiv shippst hast du keine Ahnung von Freundschaft, denn in Free geht es um Freundschaft, nicht mehr und nicht weniger.

      Zu guter letzt noch:
      Kuroko no Basket KANN nicht Gay sein, da es Shounen Jump ist xD

      • Anscheinend konnte ich nicht ganz ausdrücken, was ich sagen wollte – ich erläutere daher näher, was ich meine.
        Ich weiß, dass Makoto und Haru (zum Beispiel) Freunde sind. Das ist mir bewusst. Sie haben eine sehr süße, sehr zuckrige, aber rein platonische Freundschaft und ich schreibe und lese sehr gerne Fanfics, die wirklich nur davon handeln – von ihrer Freundschaft. Weil ich diesen Aspekt mag, wie ich ihn an allen Sportanimes, die ich gesehen habe, mag; weil ich mag, dass Zusammenhalt und Freundschaft ein wichtiger Faktor in der Story sind und die Handlung elementar voran bringen.
        Ich mag das.
        Allgemein schaue ich bevorzugt Animes, die in irgendeiner Form tiefe, platonische Freundschaften ohne sexuelle Hintergründe haben.
        Trotzdem shippe ich auch gerne. Und da liegt der Hase begraben, denn: auch! Das heißt, ich shippe nicht ausschließlich und ich gucke mir keinen Sportanime an, nur weil es vielleicht Charaktere geben könnte, die man vielleicht shippen kann. Das Shipping ist lediglich ein netter Nebeneffekt, den ich betreiben kann – parallel dazu, dass ich mir Gedanken über ihre rein platonischen Beziehungen mache.

        Dass Kurobas ein Manga ist, der in der Shōnen Jump veröffentlicht wurde, ist mir bewusst, vielen Dank – auch wenn ich nicht verstehe, was das mit dem Thema zu tun haben soll.

      • Irgendwie süß wie du ständig „platonisch“ schreibst … das ist ja fast schon krankhaft xD
        Aber ehrlich … du magst diese Freundschaften und shippst trotzdem … das wiederspricht sich gewaltig~

        Kuroko no Basket kann nicht schwul sein, da es in einer Zeitschrift für Jungs läuft.

      • Nun, ich habe wirklich versucht, dir höflich zu erklären, was ich meine, aber das Niveau deiner Kommentare ist auf gewisser Ebene wirklich patzig und frech.
        Ich werde diese Unterhaltung daher an dieser Stelle beenden, aber danke, dass wir sie geführt haben. 🙂

      • Prinzipiell sind meine Hype Hells mit Vorsicht zu genießen. Was ich in wie weit ernst meine, ist auf einem anderen Blatt geschrieben. Ich übertreibe natürlich, aber es ist immer etwas wahres dran. Außerdem ist es nicht das erste Mal, dass ich mich über die Shonen Ai/Yaoi Fangemeinde aufrege. Prinzipiell soll auch jeder machen was er will, aber das geshippe kann den Leuten, die den Anime aus anderen Gründen schauen ziemlich kaputt machen. Das hat nichts damit zutun, dass ich irgend wen verletzen möchte. Viel eher soll es eine Kritik sein, oder auch etwas, wo sich die Gemeinde vielleicht selbst an den Kopf greift und über sich selbst lacht. Aber das können anscheinend viele nicht. Ich weiß nicht, ob du dich einfach nur rechtfertigen möchtest. Was nun auf dich zu trifft (und was nicht, es ist ja manches auch übertrieben dargestellt), ist mir dabei ehrlich gesagt ziemlich scheiß egal. Es geht mir um den Anime selbst. Ich möchte unterhalten werden und an den Charakteren etwas interessantes finden. Was interessieren mich da die näher gehenden Beziehungen der Charaktere? Wenn man mehr darin sieht, sieht man nun mal mehr darin. Man kann sich immer mehr vorstellen, egal bei was. Nur ist es bei vielen Dingen einfach nur Banane und das IST bei Free einfach so. Das ist fast so, als wenn ich auf die Straße gehe und zu dem Kerl sage: „Du siehst so aus, als wenn du zu dem und dem passt.“ Wie es nun bei Kuroko no Basket ist, kann mir auch egal sein. Ich möchte unterhalten werden, Punkt. Am Ende habe ich Free bald schon wieder vergessen, weil ich mich auch nicht näher damit beschäftige. Warum? Weil es durchschnittlich ist. Eine durchschnittliche Serie bleibt mir nicht lange im Gedächtnis. Und wenn man sich Jahre lang an einem Anime aufhängen kann, soll man das machen. Ich schau in der Zeit wahrscheinlich schon eine andere Serie, die mir wesentlich besser gefällt. Bin ich deswegen ein schlechter Mensch? Nein. Ihr könnt meiner Meinung machen was ihr wollt. Fühlt euch mit meinen Worten beledigt oder nicht. Es war zur Belustigung gemeint, nicht als Beleidigung.

      • Ich muss mich nicht schon allein deshalb nicht rechtfertigen, weil es mich überhaupt nicht kümmert, was du von mir denkst, oder was deine beste Freundin von mir denkt, oder deine Oma oder meine Nachbarin. Es ist schließlich mein Leben und ich lebe es in erster Linie so, wie es mir gefällt. Es ist auch nicht so, dass ich mich wirklich von dir angegriffen oder bloßgestellt fühle – mich hat nur interessiert, wie du darauf reagieren würdest, wenn es so wäre.
        Ich will auch gar nichts dazu sagen, was du von deinen Fandoms hältst und was nicht, denn ich mag auch nicht immer alle Leute, die die gleichen Anime schauen wie ich.
        Was mir nicht egal ist, ist diese Verallgemeinerung; und sie wäre mir auch dann nicht egal, wenn sie sich auf etwas beziehen würde, womit ich nichts zu tun habe. Und Verallgemeinerung hat auch nichts mehr mit Kritik zu tun.
        Natürlich gibt es Shipper, die ihren Sinn für Freundschaften verlieren und auf Teufel komm raus aus jeder Freundschaft eine sexuelle Beziehung machen müssen, aber es sind eben nicht alle. Deshalb ist es schlichtweg nicht möglich, auf alle Shipper zu beziehen, dass sie keinen Sinn für Freundschaft haben, nur weil du bei zwei oder zwanzig Leuten bemerkt hast, dass es so ist. Es ist eine reine Formulierungssache, derer man sich wahrscheinlich nicht mal bewusst ist, bis man darauf aufmerksam gemacht wird; es ist etwas, das man wahrscheinlich in dem Moment nicht mal böse meint, was aber trotzdem einfach unangebracht ist und im wirklich schlimmsten Fall sehr verletzend sein kann.
        Mir gelingt’s auch nicht immer, daran zu denken – aber ich versuche zumindest, nicht ständig alle möglichen Leute über einen Kamm zu scheren und meine Formulierungen so zu stellen, dass niemand in eine Schublade gesteckt wird, in die er nicht gehört.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s