Amagi Brilliant Park – Review

Amagi-Brilliant-Park

KyoAni’s aktuelleste Serie wurde natürlich wieder geschaut und auch sehr gefeiert.

Dieses Jahr war eher kein wirkliches KyoAni Jahr. Free! Eternal Summer war durchschnittlich, Chuunibyou 2 auch recht enttäuschend … das einzige was es bis jetzt hätte retten können, wäre der Tamako Film gewesen. Leider konnte ich diesen Mangels englischen Subs nicht schauen. Deshalb brauchte ich nach meinem „gute KyoAni“ Anime Entzug mal wieder was Gutes. Heute gehen wir also in den Freizeitpark und erleben wundersame Dinge …

Amagi_brilliant_park_01_2

Story

Seiya Kanie wird von seiner mysteriösen neuen Mitschülerin Isuzu Sento auf ein Date in einen Vergnügungspark eingeladen (sie hat ihn mit einer Pistole bedroht, haha. Hätte ja auch normal fragen können xD). Dort wird er Ratifa vorgestellt, einer „echten“ Prinzessin und der Managerin des Parks, die ihn darum bittet Geschäftsleiter dieses „enttäuschenden Vergnügungsparks im Vorort von Tokio“ zu werden. Damit der Park nicht in einem (oder halben) Jahr geschlossen wird, müssen 500.000 Leute den Park besucht haben. Eine herausfordernde Aufgabe …

Gut, ich habe bei diesem Anime ein Moe-Freizeitpark Slice Of Life Werk erwartet. Ich möchte ehrlich sein. Natürlich bekomme ich mein Moe trotzdem. Doch KyoAni traut sich mit diesem Werk an etwas vollkommen neues – Fanservice. Natürlich sieht man nichts blankes, aber hin und wieder traut sich der Anime dann doch mal ein klein wenig Haut zu zeigen. Das ist eigentlich etwas vollkommen neues. Gut, im Opening ist ein zensierter Dildo versteckt, aber das mal bei Seite. Es ist zumindest nicht absolut aufdringlich, weshalb man es durchaus verkraften kann. Manch einen hat es beim Schauen trotzdem aufgeregt, aber das ist dann sicher eine Frage des Geschmacks. Zumindest waren schon die ersten Folgen sehr unterhaltsam, weshalb ich gern weitergeschaut habe.

Mir hat der Anime aber recht viel Spaß gemacht, obwohl er manchmal ziemlich durchgeknallt war (was ich auch nicht negativ werte). Oft schau ich bei Anime, die eher mäßig sind auf die Zeit und will eigentlich teilweise nur, dass es vorbei ist. Hier hab ich mich immer gewundert, dass ich schon bei der Hälfte der Episode bin. Das schauen hat einfach total viel Spaß gemacht und saß nach der Folge da und dachte mir: „Oh, schon wieder vorbei?“ Die Idee der Story ist auch recht schön, obwohl die Mischung mit Fantasy etwas ungewohnt ist. Viele kritisierten gerade das, aber ich fand es wirklich nicht störend. Nach dem am Ende etwas darauf eingegangen wurde, hat man es dann nicht so groß angerissen. Es war also kein fast Drama. (Spoiler) Dennoch endete alles gut, trotz Schwierigkeiten und vielen kleinen Dingen schafften sie vorgegebene Anzahl an Besuchern und die Prinzessin wurde sogar ein Jahr von ihrem Fluch befreit. Yaaay, wa? Nur war die letzte Episode verstörend. Vor allem die lebendige Pferdegeburt … was hat das in einem Werbevideo für einen Freizeitpark zu suchen? (Spoiler Ende) Dennoch fühlte sich das Ende nicht wirklich wie eins an. Haben sie es bewusst offen gelassen? Wer weiß … allerdings möchte ich keine 2. Staffel dazu haben.

Die Story der Original-Vorlage wurde im übrigen von Shoji Gatoh geschrieben, welcher auch die Fullmetal Panic Novels schrieb. Deshalb ist das Maskottchen des Parkes auch ein Charakter aus der Fullmetal Panic Reihe. Da ich davon aber keine Ahnung hab, weil ich die Serie noch schauen will, kann ich dazu nicht allzu viel berichten.

vivid-amagi-brilliant-park-01-3aeaf3b3-mkv_snapshot_00-23_2014-10-09_21-43-32

Charaktere

Der Main-Cast besteht hauptsächlich aus unserem sehr narzistischen Mainchar Seiya Kanie, der mysteriösen Isuzu Sento und der Prinzessin Latifa Fleuranza (klingt recht europäisch/französisch, wenn man mich fragt). Kanie ist an sich ein ganz netter und recht intelligenter Charakter, der den Park später ganz gut führen kann. Ich kann ihn ganz gut leiden, obwohl diese besondere Kraft, die man ihm anfangs gab, viel zu wenig genutzt wurde. Er hätte sich mit diesem Gedankenlesen so viele Vorteile machen können. Aber na ja … Sento ist eher ein ruhigeres Mädchen, dass einem allerdings mal schnell mit der Knarre bedroht, wenn ihr was gegen den Strich geht. Dabei ist sie auch nicht groß aggressiv. Ich mochte ihre ruhige Art, auch wenn es mir vorkam, als hätte man sie irgendwann vergessen … Latifa ist die erste Zeit meistens gar nicht da, da sie die meiste Zeit eher im Hintergrund des Geschehens ist. Manchmal fragte ich mich sogar: „Hey, wo ist sie eigentlich?“ Dabei war sie eigentlich ein ganz niedliches Mädchen.

Ansonsten ist noch Moffle ganz präsent. Er und Kanie hassen sich ziemlich, öfter wird sich auch über Moffles Aussehen lustig gemacht, aber das scheinen wohl bewusste Anspielungen zu FMP zu sein. Er ist auch öfter mal ziemlich aggressiv … keine Ahnung, ob das auch bei FMP so war. Im Park arbeiten sonst noch so viele Leute, dass ich sie hier nicht alle zusammen fassen kann. Man muss es einfach sehen, dann passt das schon. Alle Charaktere passen in sich gut zusammen und arbeiten sehr gut miteinander.

Zeichnungen & Animationen

Die animationstechnische Leistung von Kyoto Animation ist auch hier mal wieder unschlagbar. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass diese meist nur eine Serie die Season produzieren. Andere Studios produzieren dann meist 2-3, was dann schon zu qualitativen Mängeln führen kann. Bei Amagi Brilliant Park trifft dies natürlich nicht zu. Das Charakter-Design ist zwar eher Standard, aber doch anschaubar. Ich habe hier nichts zu bemägeln, was eigentlich genau das ist, was hier doch jeder erwartet. Hab ich jemals eine KyoAni Serie kritisiert (was die Animationen angeht)? Ich denke nicht.

vivid-amagi-brilliant-park-01-3aeaf3b3-mkv_snapshot_17-21_2014-10-09_22-51-56

Musik & Synchronisation

Zu allererst ist das Opening echt klasse gewählt. Keine quietschige Frauenstimme, sondern eine echt gute Sängerin die ordentlich was drauf hat. Das Ending ist dann eher etwas ruhiger und wird wahrscheinlich von ein paar Seiyuu’s gesungen. Allgemein bediente man sich in diesem Anime mehr an neueren Sprechern, die man noch nicht allzu oft gehört hat. Kein Kaji Yuki, keine Kana Hanazawa. Einfach mal frische Sprecher, die eine ordentliche Leistung bringen konnten. Der BGM hatte ein paar nette Stücke und war recht schön anzuhören.

Nun … ich hatte bei diesem Anime wirklich viel Spaß. Nur waren manche Sachen teilweise so durchgeknallt, dass ich sie kaum nachvollziehen konnte. Das ist einerseits gut, anderseits eher nicht so knorke. Ich wurde dennoch wirklich gut unterhalten, mag bei dem merkwürdig offenen Ende allerdings keine zweite Staffel haben. Kyoto Animation neigt in letzter Zeit sehr zu Fortsetzungen, die dann meist nicht so toll sind wie die 1. Staffel. Für mich ist Amagi Brilliant Park so gut, wie es jetzt ist. Eine OVA würde ich mir aber dennoch anschauen, Stoff ist sicher noch da.

Aber um es unseren KyoAni-Hatern noch recht zu machen: Amagi Brilliant Park war genauso scheiße, wie alle anderen KyoAni Serien auch, wenn nicht sogar noch schlimmer. Der Fanservice hat alles kaputt gemacht, die Weiber haben sich nur angezickt und waren dumm wie scheiße. – Haha, das tat weh. Nein, so ist es natürlich nicht. Ich wollte nur Beiträge wiederspiegeln, die ich wo anders gelesen hab. Ich möchte solche Leute schlagen, bis sie Blut spucken.

Bewertung: 7/10 Punkten

Advertisements

4 Gedanken zu “Amagi Brilliant Park – Review

  1. Für mich einer der besten KyoAni Anime bisher. Zwar hätte man vieles verbessern können (z.b hätte man mehr Fokus auf Kanies neue Kraft legen sollen) aber alles in allem war es ein wirklich gelungener Anime. Ich hätte es aber besser gefunden, wenn man die letzte Folge als OVA veröffentlicht hätte.

    • Das mit der letzten Folge stimmt durchaus. Aber ob es der beste KyoAni Anime war … hm. Kanies Kraft wurde natürlich irgendwie sehr vergessen, das stimmt auch. Aber er war doch irgendwie auch ein Kinderstar, oder? Das hat der Anime ja anscheinend auch vergessen xD

  2. Die Figur ist „Bonta-kun“ die lustigerweise eine Parodie einer ECHTER Japanischen Tv-Kinderfigur ist XD Im Anime FMP „Fumoffu“ (zweite Staffel) ist sein Kostüm eine Verkleidung für den Profi-Soldaten, sehr lustig wenn das Ding mit nem Granatwerfer rumfuchtelt ^^

    Die Idee des Animes klingt zumindest gut, scheint aber nicht so massiv Humorlastig zu sein oder? Full Metal Panic sollte jeder kennen, zumindest Staffel 2 XP

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s