●REC – beurteile einen Manga niemals nach seinem Cover

0018-REC

Ist dieser Beitrag eine Empfehlung? Ich weiß es nicht.

Irgendwann fiel ich bei fansubdb mal über einen One Shot Manga, den ich heute vorstellen möchte. Am besten ist es, wenn ihr ihn selbst lest, da hat dieses Werk wohl die beste Wirkung. Folgt dafür einfach dem Link, dort gibt es Downloadmöglichkeiten und einen direkten Weg zum Batoto-Reader. Ansonsten führe ich euch einfach mal meine Eindrücke auf, nech?

Was soll man bitte noch zu diesem Cover sagen?

Was soll man bitte noch zu diesem Cover sagen?

●REC hat dieses typische Cover, das man in jedem Lolicon-Hentai-Doujinshi findet. Mein Gedanke, als ich das Cover sah, war etwa bei: „Oh Shit, noch so ein Lolicon-Manga.“ Da er allerdings von einer deutschen Gruppe übersetzt wurde (danke dafür), dachte ich mir: „Na Scheiß drauf, klick mal drauf.“ Es wäre auch kein Problem gewesen, wäre dieser One Shot auf Englisch gewesen, aber so ist es natürlich um einiges praktischer.

Dieser Manga/Doujinshi erzählt die Geschichte eines dreißig bis vierzig-jährigen Vaters, der mit seiner Tochter auf einem Bett sitzt und die Kamera anmacht. Die beiden sprechen ein paar Worte und die kleine scheint sichtlich Angst zu haben. Genauso, wie eigentlich ein Lolicon-Manga anfangen würde. Doch ich merkte schon hier ein wenig, dass was nicht stimmte. Schaut man sich das Cover genauer an, dachte ich mir: „Warum weint der Mann eigentlich? Sollte seine Nase nicht bluten?“ Ich wartete eigentlich nur noch bis irgendwas passierte. Irgendeine zensierte Sexszene oder der Anfang davon. Danach hätte ich gleich weg geklickt und mich anderen Dingen gewidmet. Tatsächlich wirkte der Vater dieses Mädchens nicht gerade normal, bzw. verzweifelt pervers. Aber es kam einfach nichts – also nicht, das was ich erwartete. Ich wurde immer stutziger, war gerade auf Seite 8. Nächste Seite, nächste Seite … und dann kam Seite elf. Was zur Hölle, war mein Gedanke.

(Wer den Manga noch lesen möchte, wird ab jetzt gespoilert) Der eigentliche Hintergrund für das alles war eine Operation. Die Angst, vor dem eventuellen Scheitern war bei Vater und Kind natürlich groß, weshalb sie dieses Video aufzeichnen wollten. Nun erschließt sich vieles und man fühlt sich sogar fast schuldig, was man gerade noch gedacht hat. Wahrscheinlich werden bei dem ein oder anderen die Tränen kullern, ich konnte mich allerdings noch zusammen reißen. Das Internet hat uns alle definitiv pervers gemacht, oder?

6Wieso wir nun alle so gedacht haben, sollte klar sein. Für diejenigen, die mir nicht glauben wollen – lest wirklich bis Seite 11. Ihr werdet es wirklich nicht bereuen. Natürlich würde ich diesen kurzen One Shot nicht als Meisterwerk bezeichnen, aber es war doch definitiv eine Überraschung, oder? Alles deutet wirklich auf einen Hentai hin, irgend so eine schmutzige Sex-Szene und dann ist das Ganze wirklich so tiefgreifend. Animiert stelle ich mir das gerade ein wenig vor, da wäre ich wohl noch überraschter gewesen. Ich denke, das alles wurde wirklich bewusst so gestaltet um es wirklich aussehen zu lassen, als wenn man hier eine Sexszene bekommen würde. Man hat so viele Vorurteile und dann kommt es einem vor, als würde einem einer den Teppich unter den Füßen wegziehen.

Mir steht allerdings nur noch die Frage offen, was dieses Mädchen eigentlich hatte? Es ist natürlich nicht wichtig oder dergleichen, aber solche Dinge weiß ich einfach gerne, auch wenn es mir bei so einer abgeschlossenen Geschichte nicht viel bringen wird. Was wäre wohl, wenn der Eingriff misslungen wäre? Vielleicht hätte der Leser sich noch schuldiger gefühlt, weil er den Vater dieses Kindes so verurteilt hat. Letztlich freut man sich über das Ende wohl doch, immerhin überlebt dieses wirklich unschuldige, kleine Mädchen. Ich musste sogar ein wenig lachen, als sie meinte, er solle ihr kaufen was sie will. So etwas hat sicher schon jedes kleine Mädchen von ihrem Vater verlangt, ich zähle bestimmt dazu. Es lehrt uns wahrscheinlich nur ein weiteres Mal, dass wir etwas nicht nach seinem Umschlag bewerten sollten, oder nicht? Natürlich ist das manchmal ziemlich schwierig und jeder hat sicher mit anderen Dingen ein Problem oder Dinge, die ihn einfach stören. Hätte ich nicht gelesen, dass es kein Hentai ist (aufgrund der Beschreibung, der Unterteilung auf fansubdb), hätte ich diesen One Shot sicher nicht angeklickt. Man könnte sich nur fragen, was wohl nun passieren könnte.

Natürlich ist diese Geschichte abgeschlossen und das ist auch gut so. Immerhin ist dieser Vater ernsthaft verzweifelt, wobei ich nicht glaube, dass er 011direkt auf seine Tochter losgeht. Er findet sie sicher einfach nur niedlich, mehr steckt da nicht dahinter. Als Comedyserie würde sich das bestimmt gut vermarkten lassen, aber ich spinne nur rum. So wie dieser One Shot ist, kann er bleiben. Was denkt ihr dazu? Was habt ihr erwartet, als ihr dieses Cover gesehen habt? Hättet ihr bei so einem Werk eher weg geklickt, die Augenbraue gezogen und weg geschaut? Wie ist euer Gedanke nach dem Lesen und was haltet ihr allgemein von dieser kurzen, aber doch eindrucksvollen Geschichte? Das würde mich sehr interessieren.

Wahrscheinlich werden wir alle unsere Auswahl an Werken immer an Covern festlegen. Das ist nun mal das erste, was wir oft von einem Werk sehen, wenn uns noch niemand davon erzählt hat. Ich werde bestimmt auch noch oft Werke weg klicken, die mir vom Cover einfach nicht gefallen, obwohl die Serien sicher nicht schlecht sind, die ich da weg klicke. Daher war dieser One Shot wie eine Art Herausforderung für mich, ein Test, wie ich wohl reagieren würde. Schreiber und Zeichner Asato Mizu zeichnete übrigens auch den Manga Denki-gai no Honya-san. Dieser bekam auch schon einen Anime, also ist er sicher irgendwie bekannt. Ich selbst habe den Anime allerdings nicht sehen, vielleicht hole ich das noch nach, mal schauen.

Eure Meinung, Kritik und sonstiges könnt ihr sehr gern in den Kommentaren hinterlassen. Ein Dank geht an 8lacKscans, welche den Manga ins Deutsche übersetzt haben. Eine Wertung für den Manga lasse ich allerdings aus, weil ich nicht genau weiß, wie ich ihn bewerten soll. Ich bin relativ hin und her gerissen und belasse es einfach bei keiner Bewertung. Auf, das wir in Zukunft nicht jeden Manga nach seinem Cover beurteilen, auch wenn wir es sicher tun werden. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Advertisements

Ein Gedanke zu “●REC – beurteile einen Manga niemals nach seinem Cover

  1. Danke, hatte ich nie von gehört und man wird hier natürlich bewusst aufs Glatteis geführt, als Otaku kennt man solche Cover ja doch zur genüge XD Ob es da diverse mißverständnisse bei manchen Käufern gab? Aber eine tolle idee so mit stereotypen Bildern zu spielen, vielen dank für diesen Beitrag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s