Nimm das Stöckchen – Bloggerparade

tumblr_n94jaxbnAt1sq72neo1_500

Anlässlich der Bloggerparade, gibt es heute einen kleinen Beitrag, in dem ich Fragen beantworte.

Da der Liebster Award schon länger her ist und ich mich wundere, warum in einem Sommerloch die Statistik so ausschlägt, habe ich natürlich ausgeschaut. Die Antwort auf diese Frage war eine Nominierung von Laniify und worum es hier jetzt geht, sollte jeder wissen. Ich beantworte zehn Fragen, nominiere selbst drei Leute und stelle neue Fragen.

Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

Dafür gibt es eigentlich keinen speziellen Grund. Viele planen ihre Blogs, beschließen was sie schreiben wollen. Bei mir kam das relativ zufällig zustande. Mit meinen damaligen siebzehn Jahren war ich eigentlich auf fanfiktion.de unterwegs und habe Fanfictions hochgeladen, mir die Zeit mit ein paar Anime und Manga vertrieben. Beim Surfen durchs Netz habe ich dann irgendwann ein paar Anime-Blogs gefunden und fand diese relativ interessant. So entstand die Idee eigentlich spontan und ich erstellte meinen ersten Blog auf Blogspot, was mittlerweile auch etwas her ist. Da mir die Benutzeroberfläche von Blogspot nicht mehr zusagte, wechselte ich irgendwann zu WordPress. Hier ist es etwas aufgeräumter und übersichtlicher, was mir ganz gut gefällt. Beeinflusst wurde ich sicher auch durch die Urgesteine der Anime-Bloggerszene, aber vor allem wohl durch Matsu.

Welchen Anime/Manga-Hype kannst du absolut nicht nachvollziehen?

Da gibt es viele. Eigentlich viel zu viele. Ich rege mich auch öffentlich darüber auf, siehe meine Hype Hell Kolumne. Wirklich nervig finde ich allerdings nur Hypes, die zu lange andauern. Manche lassen mit der Zeit nach, oft hört man gar nichts mehr von dem Anime, wenn nicht gerade eine zweite Staffel angekündigt wird. Ganz vorne weg kann ich Sword Art Online stellen, der Anime geht mir dermaßen auf den Sack. Shima kommt dann immer mit dem Argument: „Ja, der Anime ist scheiße, aber die Novel ist sehr gut.“ Das ist ganz toll für die Novel. Aber warum sollte ich eine Romanreihe zu einem Franchise lesen, dass ich hasse? Relativ ähnlich verhält es sich mit Shingeki no Kyojin, aber meinen größten Hype Hass schiebe ich wohl immer noch auf Fairy Tail. Aber die Hypes der letzten Monate gingen tatsächlich etwas an mir vorbei. Wenn ich was mit hype, muss der Anime/Manga schon gewissen Charme und tolle Charaktere haben, um mich zu beeindrucken.

Würdest du dich als Otaku bezeichnen?

Nein. Allein schon aus dem Grund, weil es in Japan nichts positives bedeutet, sich so zu nennen. Mit Otakus verbinde ich Leute, die intensiv Anime und Manga suchten, Reihen von Bänden, DVDs und Figuren daheim stehen haben und mehr oder minder in einer fiktiven 2D Welt leben. Man schaltet ab, will dem Alltag entfliehen. Verwerflich ist das natürlich nicht, aber ich zähle mich nicht wirklich zu diesen Leuten. Ich mag Anime & Manga dennoch und verbringe viel Zeit damit, stecke viel Geld in die Figuren-Sammlerei und schaue/lese viel, wenn ich nicht zu beschäftigt bin. Aber in einer anderen Welt lebe ich sicher nicht. Natürlich diskutiere ich mit Shima mal über Serien oder dergleichen, aber sonst? Nö. Ich würde mich eher als Animeliebhaber bezeichnen, wenn man das so sagen kann. Oder leidenschaftlicher Anime-Fan, aber sicher nicht Otaku. Ich habe aber prinzipiell nichts gegen Leute, die sich als Otakus bezeichnen. Wenn man sich der eigentlichen Bedeutung bewusst ist, meinetwegen. Wenn man es spaßig meint, auch okay. Aber völlig ernst … hm, nein. Oft sind die, die sich als Otakus bezeichnen, aber nur ein paar Weaboos. Das wäre mal einen Beitrag wert, hm.

Welcher Anime/Manga hat dich zuletzt am meisten geprägt/beeinflusst und warum?

Uff, von geprägt kann man in letzter Zeit nicht sprechen. Diese Frage sollte man mich eher allgemein stellen, haha. Die letzte Zeit habe ich mit vielen Re-Watches verbracht, vor allem mit Yu-Gi-Oh! GX hatte ich echt viel Spaß. Mir war gar nicht bewusst, wie diese Serie im Original ist und war. Es beginnt alles super happy und wird mit der Zeit immer düsterer, bis alle Charaktere irgendwie erwachsen werden. Bei 5D’s ist das merkwürdigerweise umgekehrt und wird später wieder extrem spannend. Yu-Gi-Oh! ist vielleicht doch das Franchise, das mich am meisten prägt. Außerdem hype ich Love Live! in letzter Zeit auch „etwas“, obwohl es eigentlich nicht zu meiner Top 10 gehört. Man hat wohl absolute Lieblinge und Serien, die man einfach mag, obwohl sie nicht die besten sind.

Was machst du sonst so in deiner Freizeit außer Manga/Anime konsumieren?

Ich schlafe viel, haha. Nein, ich verbringe viel Zeit mit Shima (er ist halt mein Freund, ist denk mal normal, oder?), spiele hier und da mal was und gehe gern einkaufen. Ich bin ziemlich langweilig, denke ich mal. Zu anderen Hobbys zählen nach wie vor immer noch meine Fanfiktions, Fansubs und hin und wieder zeichnen, auch wenn ich nicht mehr so aktiv dran bin. Hat aber alles irgendwie mit Anime und Manga zu tun, haha.

Wenn du eine Million Euro gewinnen würdest, was würdest du damit anstellen?

Sehr viel PVC. Aber wohl ne Menge Manga und Anime. Merchandise gibt es genug, ich kann nicht mit Geld umgehen, aber Schulden mache ich sicher keine.

Was sind deine liebsten Klischees in Manga/Anime?

Ich hab keine liebsten Klischees. Ich lache zwar auch über jeden Scheiß, aber besondere Lieblingsklischees habe ich nicht.

Wenn du für einen Tag in die Rolle eines Anime/Manga-Charakters schlüpfen könntest, welchen wählst du und warum?

Das ist eine echt gute Frage. Wahrscheinlich Ryou aus Yu-Gi-Oh! GX, ich wollte schon immer in diesem Mantel durch die Gegend latschen, böse drein gucken und nicht dazu verpflichtet sein, jemanden zu antworten, weil ich ja so krass bin. Wenn, dann sollte allerdings nicht Sommer sein, der schwarze Mantel wird auf Dauer echt warm.

Zockst du und wenn ja welche Genres?

Nicht wirklich. Ich spiele ein wenig Love Live! School Idol Festival und manchmal spiele ich die Tag Force-Reihe auf einem PSP-Emulator, aber mehr auch nicht. Ich bevorzuge nichts bestimmtes.

Was haben Anime/Manga, was dir bei Filmen, Büchern und Serien fehlt?

Ich weiß nicht genau. Aber ich schätze, viele Filme öden mich an, aber das ist auch nicht immer so. Ich denke, bei den meisten Anime kann man noch am ehesten abschalten und braucht nicht soviel nachzudenken. Das wird viele sicher reizen und mich irgendwo auch.

Was willst du unbedingt tun, bevor du stirbst?

Hm. Ein paar Dinge fallen mir da schon ein. Ich bin da relativ simpel – einmal nach Japan, Amerika und ein paar Urlaubsreisen, wie jeder auch. Eines meiner Lebensziele ist aber auch ein Avril Lavigne Konzert, ich hoffe, sie kommt irgendwann nochmal nach Deutschland. Das letzte Mal war 2011 und Köln war damals unerreichbar für mich.

Joar, das wars. Ich nominiere Shima, Arisa sowie Vigi & Ran. Die Fragen lauten wie folgt.

  1. Welche war die allererste Manga-Reihe, die du dir gekauft hast?
  2. Welchen Charakter aus einer Anime-/Manga-Reihe magst du besonders gern?
  3. Welchen Charakter aus einer Anime-/Manga-Reihe kannst du gar nicht leiden?
  4. Gibt es einen Mangaka, dessen Autogramm du besonder gern hättest?
  5. Von welchem Anime sollte es deiner Meinung nach unbedingt eine Fortsetzung geben?
  6. Gab es einen Anime, der dich so überzeugt hat, dass du ihn ohne Bedenken weiterempfehlen würdest und welcher ist es?
  7. Kann man durch Anime etwas sinnvolles für sich selbst mitnehmen und davon lernen, oder war das bei dir bisher seltener der Fall?
  8. Wenn du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre es?
  9. Gibt es eine bestimmte Reihe/Serie, die du noch unbedingt sehen willst?
  10. Welcher Anime/Manga war für dich die allergrößte Enttäuschung?
  11. Welche Figur (oder sonstiges Merchandise, können auch Artbooks oder sonst was sein, wenn euch dazu nichts einfällt) willst du noch unbedingt haben?
Advertisements

7 Gedanken zu “Nimm das Stöckchen – Bloggerparade

  1. >Oft sind die, die sich als Otakus bezeichnen, aber nur ein paar Weaboos.

    Word. Wie oft hatte ich schon (sehr kurze) Gespräche in denen das herauskam.
    Otaku als Szene Kultword und Bezeichnung für Fans zu nutzen ist hochgradig bescheuert.
    Aber ich denke mal, dass dieser Term aus den tiefen der Animexx Szene stammt.
    Das sagt im Grunde alles aus.

    Schöner Beitrag =)

  2. Interessant, ich weiß Otaku bedeutet halt sehr abwertend „seltsamer Freak“ und ICH bezeichne mich GERNE so, denn wer ist schon Normal? ^^ Ist aber wie du schon sagtest jedem selbst überlassen, ich verbinde trotz der japanischen Wahrnehmung mit dem Wort „Otaku“ immer etwas positives, gibt aber zugegebenermaßen auch ziemlich depremierende (japanische) Dokus über „Otakus“ 😄

    • Ich verurteile auch niemanden, der sich als Otaku bezeichnet. Früher war das für mich auch eher etwas positives, aber mit der Zeit lernt man eben oft Weaboos kennen, die sowieso alle zwei Wörter japanische Worte in ihre Sätze einfügen müssen. Verglichen mit Japanern leben wir Europäer auch in relativ großen Wohnungen, wo weit mehr Platz für Merchandise-Massen ist, als bei den Japanern. ^^

  3. Pingback: Nimm das Stöckchen | arisa the otaku

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s