Wenn man das alte Hobby pflegt – meine Zeichnungen

Weil ich im Moment an zu langen Serien lese und schaue, gibt es heute nach langer Zeit mal wieder einen Beitrag über meine Zeichnungen.

Wann kam auf diesem Blog eigentlich der letzte Beitrag, in dem ich übers zeichnen gesprochen habe? Muss sehr lang her sein, aber gerade meine eigenen älteren Sachen finde ich doch etwas gruselig. Irgendwie hat es mich wieder gepackt und ich bin dabei, langsam wieder rein zu kommen. Für etwas neuere Leser fasse ich aber gern kurz zusammen, wie alles anfing.

Damals im jungen Teenageralter kam ich auf die Idee, ein wenig rum zukritzeln. Gemalt hat die kleine Hotaru immer gern, aber an Manga hat sie sich nur gelegentlich ausprobiert. Als Kind, welches in der Mitte der 90er geboren und in den 2000ern aufwuchs kann man also behaupten, die RTL 2 Zeit hätte mich ein wenig beeinflusst. Aber nun gut, ich hab mich stets in meinem Zimmer verkrochen und an Dingen gezeichnet oder geschrieben. Das ist ja heute nicht wirklich anders. So hatte ich den Traum, wie viele andere auch, irgendwann mal Mangaka zu werden. Das dieser Traum allerdings immer einer sein würde, wusste ich ebenso. Ich hielt mich weder für sonderlich talentiert, noch irgendwo zu schlecht. So vergingen die Jahre und ich kam mit etwa achtzehn an einen Punkt, an dem nichts mehr Spaß gemacht hat. Der Leistungsdruck der Zeichnerszene war stets enorm und man sollte doch in zwei Jahren möglichst alles beherrschen, was möglich ist. Das die Zeichnerfahrung allerdings wichtiger ist und man das gar nicht an Zeit oder Alter messen kann, wird stets regelrecht ignoriert. Erzielt man eine bestimmte Leistung nicht, ist man auch nicht gut. Ich dagegen wollte immer meinen eigenen Stil schaffen und nicht ständig das selbe Gesicht zeichnen. Mir ging es um die Abwechslung, den Spaß. Diesen hatte ich wohl einfach verloren und mittlerweile bin ich froh, endlich wieder angefangen zu haben. Im Moment zeichne ich noch viel mit Referenzen um zu lernen, voran zu kommen. Ob ich jemals so gut werde um meine Zeichnungen zu verkaufen, mag ich bezweifeln. Mir geht es jetzt nur noch um den Spaß und ich veröffentliche meine Zeichnungen nur im Netz, um andere Teil daran haben zu lassen und nicht damit anzugeben … wie geil ich bin, oder so. Ich übe auch nicht jeden Tag, aber möglichst mehrmals die Woche und meine regelmäßigen Monatsthemen sorgen zumindest dafür, dass ich hoffentlich immer mindestens acht neue Zeichnungen hochladen kann. Aber dazu gleich ein wenig mehr.

Viele meiner Zeichnungen basieren momentan auf Love Live Karten, die aber ordentlich abgeändert sind. Ich übernehme also nur Posen und teilweise auch Outfits.

Ich zeichne im Moment nur auf traditioneller Basis. Heißt schlicht weg, ich zeichne nicht am Rechner und mache alles mit der Hand, scanne es ein und dann wird der Scan nochmal (wenn nötig) angepasst. Digital ist toll und davor habe ich Respekt – aber so gefällt es mir im Moment einfach mehr, auch wenn man am Rechner bessere Farben hin bekommt. Es gibt da draußen hunderte von Leuten die besser sind als ich und das weiß ich auch. Ich höre mir auch gern Kritiken an und nicht jedem muss mein Stil auch gefallen. Zufrieden bin ich im Moment trotzdem und arbeite hart daran, dass ich besser werde. Meine Idealvorstellung ist es, bis zum Ende des Jahres eventuell einen Kalender fertig zu kriegen und dann kostenlos hier auf dem Blog anbieten zu können. Ob ich bis dahin noch motiviert bin und eventuell schon selbst Posen auf die Reihe bekomme, kann ich im Moment noch nicht sagen. Aber das kleine Projekt, welches ich mache, motiviert mich doch etwas. So zeichne ich jeden Monat alle meine bisherigen Charaktere in bestimmten Outfits und taste mich so nach und nach daran, besser zu werden. Früher hatte ich noch meinen eigenen Kunstblog, aber das werde ich wahrscheinlich alles auf diesen Blog verlegen. Natürlich auch nur, falls es euch interessiert. Ich will euch ja nicht unnötig langweilen, aber es ist gutes Füllmaterial, wenn ich mal kein Review da habe. Thema des letzten Monats war übrigens klassisch der Valentinestag, diesen Monat ist das Thema zum Beispiel Idols. Männliche Charaktere kommen dann später auch, wenn ich sie soweit fertig habe. Charakterdesigns sind nämlich so Dinge, mit denen ich mir gern Zeit lasse.

Die Charaktere die ihr hier seht, stammen alle aus meinen Fanfiktions. Somit hat jede ihre eigene Geschichte (oder zum Teil eine, wenn diese eine Nebencharakter ist), aber das würde hier einfach den Rahmen sprengen. Mir ist es einfach wichtig auch diese halbwegs in Form zu bringen, damit meine Vorstellungen beim Schreiben auch schön erhalten bleiben. Gerade Noriko sieht auf den Bildern teils ganz anders aus als beschrieben, in Gebrochener Engel selbst hab ich sie immer als weißblond beschrieben. Mir ist gerade Abwechslung irgendwo wichtig und es ist für mich extrem entspannend, zu zeichnen. Meine Linien sind zum Teil noch echt wackelig, das weiß ich auch. Aber irgendwo merke ich, dass es mir nach und nach immer leichter fällt und mich einfach vom trüben Alltag ablenkt. Fanarts mache ich in dem Sinne auch gelegentlich, aber momentan liegt meine Priorität einfach auf meinen eigenen Charakteren.

Ich bin zumindest froh, endlich wieder die Zeit dafür zu finden und mich nicht unterkriegen zu lassen. Ob ich jemals so gut werde und Geld damit verlangen kann, bezweifle ich an dieser Stelle auch erstmal. Es gibt so viel talentierte Menschen da draußen, die so etwas auch studieren und dergleichen. Schließlich zeichne ich nur das was ich mag und damit bin ich auch zufrieden. Kritisieren kann man sich selbst immer und das tue ich auch zur Genüge. Ob mir nun das Zeichnen oder Schreiben leichter fällt, ist leicht zu beantworten – geschrieben habe ich immer und da hab ich wohl wesentlich mehr Erfahrung gesammelt, als bei meiner drei Jahre langen Zeichenpause. Erstaunt bin ich trotzdem, wie viel noch davon hängen geblieben ist. Mittlerweile mache ich einfach mein Ding und fixiere mich gar nicht mehr so darauf, was andere machen. Außer diese Leute sind mit mir befreundet, dann ist das natürlich was anderes. Den Leistungsdruck und auch diesen ach so tollen Perfektionismus werde ich allerdings nie verstehen. Wie soll zeichnen überhaupt noch Spaß machen, wenn man sich nur gegenseitig gehässig belächelt?

Wer nun also auf mehr Informationen steht und gern mehr sehen will, schaut entweder auf Deviantart oder Fanfiktion vorbei. Auf Twitter lade ich meine Zeichnungen auch hoch, aber bei den vorherigen Links ist man eher auf dem aktuellen Stand. Über Rückmeldungen freue ich mich natürlich immer gern.

Vom Anfang bis zu meiner Zeichnerpause. Kann ja nur besser werden.

Advertisements

7 Gedanken zu “Wenn man das alte Hobby pflegt – meine Zeichnungen

  1. Es ist immer wieder schön wenn man zu seinen alten Leidenschaften mal zurückfindet, wurde das durch etwas ausgelöst oder war es schlicht spontan? Schön ist auch das du dich u variieren versuchst, auch bei Mangakas gibt es zuviele die sich auf dauer Gleichen, da stechen Zeichner die ihren eigenen Weg gehen immer gut herraus.

    Hoffe man sieht auch mal Herren bei deinen Bildern, freue mich aber auf weiteres ^^

    • Ich glaube, das passierte damals eh in einer eher schwierigen Phase. Ich fing an Interesse an anderen Dingen zu finden und neue Leute kennen zulernen. Da habe ich wohl angefangen, zu sehr über alles mögliche nachzudenken. Ich glaube, irgendwer ist mir damals zu sehr auf die Schuhe getreten und dann hat es einfach keinen Sinn mehr gemacht. Das waren zum Teil wohl die typisch besserwisserischen Leute, die ich aus der Szene kenne. Ich bin ja noch jung, vielleicht sieht das in zehn Jahren noch wesentlich besser aus, aber man sollte sich wohl nicht zu sehr beeinflussen lassen.
      Das freut mich auf jeden Fall, sobald die Designs dann mal fertig sind, sollte es auch los gehen. Ich muss gerade da irgendwo meinen Stil wieder finden, ohne dass es zu weiblich aussieht. Meine Liebe zu langen Haaren kommt dann wahrscheinlich auch durch, aber so kennt man mich ja.

  2. Ich finde es echt schön, dass du wieder zeichnest und vor allem nun so oft und regelmäßig und das auch einhältst. ^^Ich muss gestehen, ich bin immer zu faul für so etwas xD Ich wollte mal eine 30 Days Challenge auch machen, aber ich bin dann doch zu Inkonsequent und aktuell hab ich genug mit anderen mir selbst aufgetragenen Zeichnungen zu tun. xD
    Ich finde es schön, dass du anmerkst, dass Verbesserungen ihre Zeit brauchen und es vor allem auf den Spaß ankommt. Ich habe mit 11 angefangen, Manga zu zeichnen. Mit Referenzen. Jetzt bin ich 28 und brauche immer noch Referenzen. Manchmal ist das Frustrierend. Nach fast zwanzig Jahren immer noch auf Hilfestellungen angewiesen zu sein. Zum Großteil liegt das bei mir aber auch an Faulheit und Bequemlichkeit, wie ich oft feststelle. Gerade am PC. Ein Bild ist einfach schneller gepaintet als Handgezeichnet, aber Tradtionelle Zeichnungen bewundere ich doch im Grunde mehr und sollten auch nicht verloren gehen. Ich merke immer, das wenn ich lange Zeit nur am PC zeichne (oder eher gesagt painte.. ahahaha…), dass ich danach wieder Übung in Handzeichnungen brauch. Frustrierend ist dann auch wenn man nach so vielen Jahren noch immer keinen direkten eigenen Stil gefunden hat. Mein Zeichenstil wankt aktuell zwischen Yu-Gi-Oh! und einer Mischung aus dem Stil anderer Zeichner, die ich bewundere. Irgendwo da. Dieses Semi-Realistische, was viele deutsche Mangaka nutzen, gefällt mir zwar auch irgendwo, aber so richtig Meins ist es dann doch nicht.

    Die deutsche Zeichnerszene ist eh so eine Sache für sich. Ich persönlich würde auch nie Comissions machen, wo mir Jemand Geld für gibt, weil ich meine Zeichnungen nicht als würdig genug erachte um damit Leuten Geld aus den Taschen zu ziehen. Gerade dadurch, dass ich keine eigenen Haltungen zeichne und eher Painte. Painten ist ja auch ne ganz böse Geschichte irgendwo, aber ich denke, es ist noch legitim, wenn man genug Dinge verändert und einen Komplett neuen Charakter hinklatscht. im Grunde ist das ja beim Verwenden von Referenzen nichts anderes. Nur dass es da Handgezeichnet ist. Bei mir ist das echt die Faulheit einfach. Aber ich will auch versuchen, besser zu werden. Ich muss nur mal meinen Hintern hochbekommen auch ^^ Nach 17 Jahren Manga Zeichnen muss ja mal was bei rumkommen ^^
    Du hast dich ja sehr positiv verbessert, wie ich finde. Mach weiter so ^^

  3. Irgendwie fühlt man sich ja nie gut genug für die eigenen Standards 😅 vorallen dann um noch was zu verkaufen. Ich selbst hab au nie Anime/Mangabilder verkauft, aber künstlerisch angehauchte Gliederungen in anderen Kontext und doch träum ich immer noch davon einfach mal mutig genug zu sein auf ner Con was zu verkaufen 🙂 (auch wenn mir vorallen das Verkaufstalent völlig fehlt 😂). Hab mich da in deinen Blogeintrag ein wenig wieder gefunden. Es ist total schade, dass dir von anderen ein Dämpfer verpasst wurde, aber umso schöner dass du wieder aufstehst und weiter machst 🙂 ich find so Rückschläge wichtig um daran zu wachsen und auch wenn es schwer ist weiter zu gehen. Ich drück dir auf jeden Fall feste die Daumen! Und toitoitoi mitn Projekt!

    • Vielen, lieben Dank. Ich hoffe ja, das mein Kram bald so gut ist, dass ich auch mit allen Techniken wieder sicher bin. Ich hab das Zeichnen ja nie so richtig ernsthaft verfolgt, aber ich möchte endlich besser werden und vielleicht irgendwann ein paar Kurzgeschichten und dergleichen zu Stande bekommen. Ich bin ja noch jung, mit fast 22 ist man ja noch nicht so alt.

      • Ich glaub man ist nie zu alt, wenn ma was mag 🙂 ich bin auch grad wieder am reinfinden, muss jedoch ultra aufpassen, weil ich dazu neige meine Hand zu überanstrengen 😅 also nicht vergessen auch auf dich zu guckn.

      • Klar, wobei ich ansich auch mehr machen könnte. Ich mache für die Monatsthemen immer komplett alle Skizzen am Stück oder in mehreren Tagen fertig, dann wird nach und nach alles gelined und zum Schluss arbeite ich die Coloration aus. Ich hab so einen Schritt für Schritt Vorgang, aber bei wichtigen Bildern sitz ich dann schon ein paar Stunden und mache alles hintereinander weg. Ich finde übrigens, dass gerade professionelle Zeichner in Deutschland viel mehr unterstützt werden sollten, auch wenn man das nicht gerade mit Japan vergleichen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s