Anime oder Manga?

Unpassend, aber hübsch.

Das Problemchen, das man irgendwie immer mal hat.

Der Titel verrät schon – es geht um die allgemeine Unsicherheit, wenn man sich nicht entscheiden kann. Eine Serie existiert schon länger und man fragt sich eigentlich nur eine Sache: „Soll ich jetzt den Anime schauen oder den Manga lesen?“ Natürlich geht das auch mit Light Novels und Visual Novels, ersteres passiert bei uns hierzulande eher weniger und zweiteres auch. Man könnte nun sagen: „Nimm doch das was als erstes da war.“, aber diese Aussage ist schon ziemlich gewagt, auch wenn sie einem ziemlich viele Entscheidungen entlasten würde.

Allgemein kommt ja noch hinzu, was man mehr konsumiert. Ich für meinen Teil habe mehr Anime geschaut als Manga gelesen und mache daraus auch kein Geheimnis. Es schwankt zwar oft in der Häufigkeit, aber generell schaue ich eigentlich mehr Anime und greife dann oft zum Anime eines Franchises, wenn mich etwas interessiert. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich in dem Falle nicht die einzige bin. Mit Manga gebe ich mich dann schon etwas schwerer, um ehrlich zu sein.

Bei mir sind Manga oft einfach nur Spontankäufe und nie wirklich gezielt. Wenn mich etwas interessiert, wird es nun mal gekauft. Da ist mir auch völlig egal, ob es Shounen, Shojo oder vielleicht auch Seinen (Josei kommt ja eher selten vor) ist. Ich lasse mich generell auch nicht von Zeichenstilen abschrecken, sondern lese einfach worauf ich Lust habe. Natürlich schaue auch ich in Programmübersichten & neuen Lizenzübersichten von Carlsen, Tokyopop und Egmont, aber eben nicht zu gezielt. Es muss dann einfach stimmen, wenn ich es in der Hand habe oder im Netz ansprechend finde. Ich greife aber auch gern zu „älteren“ Serien und die werden oftmals nicht mehr in Deutschland nachgedruckt. Manchmal hat man Glück und findet Second Hand ein paar ältere Manga zu guten Preisen, aber das ist eben nicht immer der Fall. Da findet man bei englischen Verlegern schon eher Chancen, da diese auch offener für Neuauflagen und Sammelausgaben sind. Aber auch so, das Angebot bei VIZ Media und Co. ist im englischen Raum noch wesentlich größer, was gerade Shounen-Titel angeht. An Shoujo mangelt es in Deutschland auch nicht.

Dementsprechend hat man als Leserin auch eher Shoujo Manga daheim stehen, weil diese auch nicht so oft als Anime adaptiert werden (und wenn, dann meist erst wesentlich später oder einfach nur lieblos, während der Manga läuft). Bei Shounen Manga kann man sich eigentlich darauf verlassen, dass es einen Anime gibt, wenn der Manga beliebt ist. Nur nimmt einem das die Entscheidung zwischen Anime und Manga oft nicht ab. Natürlich kann man sich auf die Meinungen im Internet verlassen, die meist auch sehr ausführlich beschrieben sind. Wirklich darauf gehört hab ich aber meist eher seltener. Man will sich ja irgendwo noch selbst ein Bild machen und Änderungen in Anime sind eben immer vorhanden, daran kann man nicht viel ändern.

Man muss auch selbst entscheiden, mit welchen Änderungen man leben kann. Oft kommt es zu anderen Enden, wenn der Manga offensichtlich länger ist und noch zur Laufzeit des Anime läuft und dann ärgert man sich doch beim Schauen. So erwische ich mich dann oft dabei, den Manga zur gegebenen Serie zu kaufen um nicht ganz so enttäuscht zu sein. Wenn mich eine Serie dann genug interessiert um Anime und Manga zu schauen/lesen, hab ich dann oft ziemlich hohes Interesse an der Serie selbst. Kommt nun mal nicht immer vor, aber gerade Anime mit Originalstorys wie Love Live! bringen die Manga eher zur Ergänzung raus oder als Eigeninterpretation des eigentlichen Anime. So erschien im Love Live! Projekt einer der Manga (Love Live! diary ist dagegen eine Ergänzung) noch vor dem Anime und löst damit heute mit seinen eigenen Dingen für Verwirrtheit unter den Lesern aus, was sich aber durch den früheren Start des Manga erklärt.

Wenn man sich immer nur auf Anime fokusiert, bringt es einen also nicht immer weiter. Viele Adaptionen sind gut, manche aber auch nicht so. Gerade wenn ältere Reihen noch einmal zum Jubiläumsjahren neu aufgelegt werden, ist das immer so ein Problem. Ich sehe es an Sailor Moon, dem ab Staffel drei zwanghaft ein neues Gewand mit neuerem Zeichenstil aufgedrückt wurde, an der eigentlichen Geschichte aber nichts ändert hat. Ja, der Sailor Moon Manga ist nicht schlecht. Aber er hätte einiges an Aufholbedarf gehabt und die dürren Beine sehen zum Teil echt nicht schön aus, da mag ich die neunziger Jahre Version mit seinem stumpfen Humor etwas lieber. Bei älteren Serien hab ich es dann doch gern, wenn die Produzenten etwas neues und eigenes aus der alten Serie machen, was bei Sailor Moon aber nicht der Fall war. Der Manga war damals schon mega gerusht und das ist der Anime eben auch. Da gibt es nicht viel zu diskutieren, ob man nun den neuen Sailor Moon Anime mag oder nicht.

Es muss aber auch nicht immer zwingend so sein, dass der Anime einfach nur eine runtergerasselte Version seines Ursprungswerkes ist. In Fällen wie K-On! ist der Anime einfach hundertmal besser, weil das Studio neuen Inhalt für die Serie geschrieben hat. So wurden aus vier Bänden einfach mal zwei Staffeln mit über dreißig Folgen und ein Kinofilm. Klar, man kann das auf den Hype von K-On! schieben. Aber es gibt auch viele beliebte Reihen, die einfach keine Fortsetzung erhalten. Warum? Weil, die Verlage keinen Bock haben. Dann schiebt man halt noch einen Film rein, aber eine echte Fortsetzung kann man dann vergessen. Ich guck besonders dich an, Kadokawa.

Mich persönlich könnte man aber auch nicht dazu überreden, nur noch Manga zu lesen. Natürlich ist der deutsche Manga-Markt teilweise schon etwas weiter als zum Teil der amerikanische, aber eben nur in Richtung Shoujo. Was uns Deutschen teilweise entgeht, sehe ich sehr oft in den Ankündigungen der englischen Publisher. Ich brauche zum Beispiel keinen Manga zu Danganronpa, weil ich schon den Anime dazu angefangen habe und es mich nicht so sehr interessiert, wie geil der Manga dazu wäre oder eben die Visual Novel. Aber das ist nur eines von vielen Beispielen – wenn ich zu jeder Anime-Serie den Manga lese, werde ich niemals fertig und sehe unter den vielen Titeln keine neuen Dinge mehr. Wenn man dann noch ein paar Lieblingsmangaka hat, von denen man gern Reihen oder Einzelbände ließt, beeinflusst einen die Anima-Adaptionen nur selten oder eben nur dann, wenn diese Werke einen auch interessieren. Arina Tanemura ist schwer adaptierbar, was man an Jeanne und Full Moon gesehen hat.

Was ich am Ende nur sagen will ist folgendes – ich habe einfach nicht immer die Zeit, alles doppelt und dreifach zu lesen oder zu schauen. Wenn mich ein Franchise ordentlich juckt oder eine Story gefiel, gar kein Problem. Aber gerade diese Serien, die nach dem Anime noch einen Manga bekommen stören mich teils immens. Anders rum geht das okay für mich, wenn man es eben gut verpackt. Aber es gäbe viele Manga, die mir spontan noch einfallen, zu denen ich mir einen Anime wünsche. Es muss ja nicht immer eine dreihundert Folgen Adaption sein, manchmal reichen ein paar Folgen schon aus. Nur geht der Trend eben sehr in die Richtung der üblichen zwölf Folgen. Eine vierbändige Reihe in zwölf Folgen zu stopfen ist okay, aber eine Reihe mit 10+ hat definitiv zu viel Inhalt um sie in zwölf Folgen ordentlich rüber zubringen.

Zusammenfassend bleibt mir nur zu sagen, dass man sich halt irgendwo arrangieren muss. Völlig zufrieden wird man eh nicht mehr sein, wenn man einiges konsumiert hat und dann auch noch der Anime zum gemochten Manga kommt. Versuchen wir einfach das beste daraus zu machen, kann man an der Stelle einfach nur sagen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Anime oder Manga?

  1. Manche Animes werden ja auch einfach niemals fortgesetzt da sie bewusst nur dazu gemacht wurden die Mangakäufe anzukurbeln, man denke mal an Deadman Wonderland oder Ouran Host Club. Es ist auch manchmal so das ein Anime VOR DEM Manga kommt und der Manga dann im nachhinein unlesbar ist, da fallen mir Cowboy Bebop und der grauenhafte NGE Manga ein.

    Ansonsten tendiere ich sehr oft zu Animes, da meine Mangakäufe immer begrenzt sind und nicht jede tolle idee so gut ist, aber wenn ich einen anga lese dann schaue ich NIE im nachhinein den Anime, das passiert mir nicht ^^; Es gibt nichts schlimmeres als einen schlechten manga zu lesen, denn ich Depp lese die dann ja stur zu ende. Massive unterschiede zu den Manga/Animes gibt es ja zum Glück selten, K-On mal als ausnahme z.b.

    Der Einzige Manga den ich kaufte weil der Animemich getriggert hat war School Rumble ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s