7 Manga-Lizenzen, die ich 2019 nur zu gern sehen würde | Nummer 4 wird dich verstören

Heute mal eine kleine Liste an Titeln, die ich persönlich gern in meinem Regal in meinem Regal stehen haben würde.

Der deutsche Manga-Markt ist nach wie vor ein großer. Spätestens nach dem Altraverse nun so ein großes Programm am bepflanzen sind, ist es mittlerweile noch ein bisschen wahrscheinlicher geworden das bestimmte Titel nach Deutschland kommen. In Richtung Anime-Lizenzen hat sich ja auch einiges getan, also auch bei Manga. Wobei man früher eigentlich immer davon ausgehen konnte, das ein Manga hierzulande eher erscheinen würde als der Anime eines bestimmten Franchises – aber darum geht es heute nicht. Trotz der Tatsache, das immer mehr Titel zu uns kommen gibt es dennoch einige gute Manga, die nach wie vor keine Lizenz haben. Hier spielt meine sehr persönliche Meinung mit ein, also keine von außen (wobei Shimas Meinung sicherlich auch, er mag hier auch einige Titel). Ich werde den Inhalt der Reihen nur sehr kurz anschneiden, auch so ungefähr schätzen wo ich es mir am besten vorstellen kann.

Gekkan Shoujo Nozaki-kun

Zu dieser Serie wollte ich schon vor Ewigkeiten ein Anime-Review schreiben, aber irgendwie kam ich nie wirklich dazu. In dieser Serie geht es um einen Oberschüler (Nozaki-kun), der insgeheim neben der Schule an einem Shoujo-Manga arbeitet. Das kommt allerdings erst für seine Mitschülerin Sakura raus, als diese ihm seine Liebe gestehen will. Nozaki versteht das aber so falsch, dass er denkt sie wäre ein Fan und nimmt sie mit nach Hause. So kommt es dann zustande, das Sakura seine Assistentin wird – aber gerafft hat Nozaki noch lange nichts. Dieser Manga ist so ein Comedy-Romance Ding, was ich hierzulande einfach gern lesen würde. Der Humor ist einfach genial und wirkt nicht so durchgenudelt wie manche andere Comedy-Reihen. Ein paar Klischees gibt es zwar, aber das ist einfach gut verpackt. Mit 4-Panel Manga tut sich Deutschland ja eher schwer, aber es wäre zumindest schon mal eine nette Ergänzung. Bei diesem Manga könnte ich mir zum Beispiel das Egmont-Logo ganz gut vorstellen. Alternativ natürlich auch Carlsen, aber Egmont würde sich damit durchaus mal etwas Abwechslung ins Haus holen.

Aku no Hana

Wieder so eine Serie, bei der man den Anime hierzulande zwar bekommt aber nicht den Manga. Dabei ist der Manga tatsächlich das, wo es sich lohnt reinzuschauen. Man erinnert sich zu gern an den Shitstorm, den der Aku no Hana-Anime wegen seines Aussehens bekommen hat. Immerhin ist dieser Manga auch schon abgeschlossen, wieso hat man sich nicht darum bemüht? Natürlich, ich musste mir die Mühe machen und das Ding übersetzen. Die Reaktionen zu dem Manga waren gar nicht mal so übel und elf Bände sind nun wirklich nicht die Welt. Amerika hat sich sogar schon eine dickere Ausgabe mit drei oder vier Bänden gegönnt. Zum Inhalt schreibe ich dementsprechend nichts, da gibt es einen Link zu meinem Review. Auch hier könnte ich mir persönlich sehr gut Egmont vorstellen, aber Kazé könnte sich logischerweise auch noch den Manga nachholen. Wäre zumindest sehr cool.

Sekirei

Vor vielen Jahren gab es mal einen Anime zu diesem Ecchi-Manga und ganz ehrlich – wer hat da wieder getrieft? Es gibt so viele Ecchi-Manga hierzulande, aber wenn einer mal etwas anders oder vielleicht sogar besser ist macht sich keiner die Mühe? Den Anime gibt es auch hier wieder bei Kazé, aber der sah meiner Meinung auch nicht gut aus. Ich hab noch nicht viel vom Manga gelesen, aber ich mag die Zeichnungen total weil sie etwas weicher und schöner anzusehen sind. Amerika hat für diese Reihe auch länger gebraucht, aber mittlerweile bringen diese den Manga auch. Mittlerweile ist Sekirei ebenfalls abgeschlossen und das mit achtzehn Bänden. Vielleicht finden wir ja dann raus, wie die Geschichte nach der zweiten Staffel weitergeht. Gehört zumindest zu den Seinen-Manga, die ich mir auch jeden Fall holen würde. Vorstellbarer Verlag für mich wäre Panini, andere Verlage könnten mich damit auch überraschen. 

Nononono

Tokyopop ist ja eigentlich bekannt für seine Autorenpflege. Da wird jeder Titel geholt, wenn sich eine Reihe gut gemacht hat und das auch vermarktbar ist. Aber Gender Bend mit Sport? Pah, das läuft doch niemals. Dabei ist dieser Manga wesentlich besser als der meiste andere Kram von Lynn Okamoto. Ich werde seine Obsession zu deutschen Dingen zwar nie verstehen, aber das Thema war hier gar nicht mal so schlecht. Ich verstehe schon irgendwo, warum diese Reihe bisher noch nirgends angekommen ist. Genaueres könnt ihr auch hier noch mal nachlesen. Aber für die eigentlich so aktive Autorenpflege von Tokyopop ist das eher schwach. Ich lasse mich natürlich sehr gern noch vom Gegenteil überzeugen, aber viel Hoffnung habe ich hier nicht mehr. Abgeschlossen ist diese Reihe übrigens mit dreizehn Bänden. Tokyopop kann mich wie gesagt noch vom Gegenteil überzeugen, aber ich schaue ehrlich gesagt schon eher in Richtung Altraverse. 

Watashi ga Motenai no wa Dou Kangaetemo Omaera ga Warui!

Ich muss hier denke mal bestimmt nicht viel sagen. Watamote war vor einigen Jahren sehr beliebt durch seinen Anime und hat auch einen englischen Release bekommen. Die Reihe dazu ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber ich sehe hier durchaus einiges an Potenzial. Der Anime schaffte es bis dahin nicht, auch nur irgendwo eine charakterliche Entwicklung bei Tomoko zu erreichen und ich bin mir sicher, dass sich mittlerweile irgendwas getan haben muss. Ja, ich könnte mir die Bände auf Englisch holen. Aber ich bin faul, also hätte ich schon gern noch eine deutsche Lizenz dazu. Vielleicht ist man aber auch bisher bewusst davon abgeneigt gewesen diese Reihe zu holen, weil sie eben noch nicht abgeschlossen ist. Sicher bin ich mir da aber auch nicht, ich bin ehrlich. Als Verlag könnte ich mir hier an erster Stelle Altraverse vorstellen, Egmont oder Carlsen wären aber auch nicht schlecht.

Kuroko no Basket

Ihr habt das schon kommen sehen, oder? Hier verweise ich auch gern auf mein Review, wenn hier jemand diese Reihe nicht kennen sollte. Ich weiß natürlich auch, wie schwer es hierzulande mit Sportmanga ist. Ein zweimal abgebrochenes Slam Dunk beweisen ja, dass es damals nicht funktioniert hat Sportmanga herzubringen. Dennoch weiß ich aber auch, wie beliebt diese Reihe im Internet ist. Es gab ja auch einen recht soliden Anime dazu, der ebenfalls keine Lizenz hat. Damals, als der Hype noch wirklich immens war, wollte den Titel jeder hier haben. Aber den Fisch hat man leider wegschwimmen lassen und nicht rausgeholt. Man sieht doch an Haikyuu, das es durchaus funktionieren kann. Klar, die große Leserschaft sind im Moment Mädels. Aber dieser Manga ist ja eigentlich auch ein Shounen-Titel und die sind hier auch ordentlich bedient. Abgeschlossen ist das Ding ja auch mit dreißig Bänden – also schon gefühlt seit Ewigkeiten. Ich besitze hier eben schon englische Bände, aber mit einer deutschen Lizenz kommt man sicher auch anderen entgegen. Nur so meine Meinung, vorstellbar sind hier für mich Kazé, Carlsen und eventuell auch Altraverse (vielleicht, ne?).

Medaka Box

Was wäre dieser Beitrag ohne meinen Lieblingsmanga schlechthin? Medaka Box ist eine riesige Parody auf jeden erdenklichen Shounen Jump-Manga und sämtlichen, existierenden Mary Sue Klischees. Dieser Titel hat alles, was der obergeile Manga-Leser braucht (it’s joke) – Comedy, typische Battle-Shounen Elemente und Ecchi. Mit 22 Bänden ist diese Reihe auch schon seit einigen Jahren abgeschlossen und hat es auch schon in einige europäische Länder geschafft. Ich bin der Überzeugung, das dieser Titel ordentlich boomen kann. Man muss es nur richtig anstellen und ihn ordentlich promoten. Ich lege euch hier auch wieder eine Review von mir mit zu, wo ihr alles noch mal in Ruhe nachlesen könnt. Im Vergleich zu manch anderen Titeln die wir bekommen wäre dieser mal eine gelungene Abwechslung und ein Wunsch der sich für mich erfüllen würde. Vorstellbare Verlage wäre unter anderem Carlsen, Kazé und Shima hat wohl sogar schon Altraverse gefragt.


Ja, der Titel ist eine Parodie auf diverse Artikel aus dem Netz und ganz bewusst so bescheuert gewählt. Allerdings sind das alles Titel, die ich mir schon seit Jahren gern ins Regal stellen würde. Es gibt sicherlich noch einige mehr, aber das sind so die wichtigsten. Habt ihr auch Titel, die ihr online gelesen habt und gern im Regal haben würdet? Gern damit in die Kommentare.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „7 Manga-Lizenzen, die ich 2019 nur zu gern sehen würde | Nummer 4 wird dich verstören

  1. Medaka Box und Kuroko no Basket wusste ich bevor ich das hier gelesne habe, Sekirei hatte mich überrascht, ist einer der besseren Ecchi Werke, sowas wie X-Men halt mit Harem Gemischt, ich mag Superhelden-Gruppen halt gerne, kann man sich geben ^^

    Gekkan Shoujo Nozaki-kun klingt von deiner Inhaltsangabe auch ganz okay, reine Comedy ist leider irgendwie selten im deutschen Mangamarkt, bzw selten. Watamote wäre auch mein Vote, ich bilde mir ein das müsste sich eigentlich verkaufen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s