BanG Dream! 2nd Season – Review

Eine weitere zweite Staffel aus der letzten Season, yay.

Irgendwie hab ich letzte Season fast nur zweite Staffeln zu Anime geschaut. Viele Erwartungen hatte ich hier nicht, aber ich spiele das Spiel sehr gern und weiß natürlich ungefähr was mich erwartet. So eine direkte Fortsetzung ist diese Staffel eigentlich nicht, man könnte es sogar schauen wenn man nur das Spiel gespielt hat. Wer aber gern wissen will wie Poppin Party zusammen kam, sollte dann aber doch die erste Staffel schauen. Legen wir doch einfach mal los. (mein Review zu Staffel 1 findet ihr nochmal hier)

Story

Mit BanG Dream! 2nd Season geht die Anime-Umsetzung des Multimedia-Franchise BanG Dream! in die zweite Runde und setzt die Geschichte um Kasumi und ihre Band Poppin’Party neun Monate nach Ende der ersten Staffel fort. Ihr Auftritt auf der Bühne des schließenden SPACE Live House war ein durchschlagender Erfolg und Poppin’Party ist nun ein aufsteigender Stern im Business, doch damit geht es für die Mädchen eigentlich erst so richtig los! Kasumi und ihre Freunde aus Poppin’Party starten nun ins zweite Jahr der Oberschule und genauso wie die restlichen Girlgroups proben sie fleißig für ihren Auftritt im Galaxy Live House, in dem Rokka arbeitet. Ihr erster Auftritt im neuen Schuljahr steht kurz bevor … Haben sie was es braucht, um ihrem Ruhm gerecht zu werden?

Ich habe lang schon keine so überladene erste Folge wie in diesem Anime gesehen. Man wechselte alle paar Gespräche zwischen Szenen, Charakteren und hielt sich nicht lang mit bestimmten Stellen auf. Das ging gut zwei bis drei Folgen so, bis es sich allmählich eingependelt hat. Ab da an kommen die typischen Schulfolgen, Festivals, Konzerte und was nicht fehlen darf: eine Vorstellfolge für jede neue Band. Damit konnte man gut sechs bis sieben Folgen füllen und auch wenn es generisch war – es hat Wirkung gezielt. Vor allem aber sehen wir von Anfang an Roselia, eine schon recht professionelle Band im Vergleich zu Poppin’Party, die wissen wo sie hin wollen und auch sehr streng zu sich selbst sind. Die Folge mit Hello Happy World, einer Band die den Leuten einfach Freude bereiten will, war etwas sehr überdreht. Das lag aber auch vor allem an der überreichen Sängerin Kokoro, die vor Energie sprüht und manchmal nicht wie ein normaler Mensch wirkt. Danach folgte noch die Episoden mit Pastel*Palettes, die eigentlich sehr an dem Idolstil der letzten Jahr angepasst sind und Afterflow, welche ein paar Kindheitsfreunde sind die nun nicht mehr alle in einer Klasse sein können, weswegen sie diese Band gegründet haben um weiterhin abhängen zu können. Pastel*Palettes Folge war für das Idolthema typisch ein bisschen dramatisch und kompliziert, die Folge von Afterglow war dagegen sehr blass und nichts besonderes. Eigentlich schade, weil sie neben Roselia mit die besten Songs der Serie haben. Hier könnte man ja eigentlich sagen, das alle Bands aus dem Spiel dabei sind. Doch diese Staffel hat noch etwas neues dabei, was wahrscheinlich sehr gespalten unter den Fans gesehen wird. Ich kenne dazu positive und negative Meinungen.

Was man dazu wissen kann, ist folgendes – BanG Dreams Musik wird von den Bands auch live in echt auf die Bühne gebracht. Roselia und Poppin’Partys Seiyuus können alle ihre jeweiligen Instrumente spielen, was aber bei Pastel*Palettes, Afterglow und Hello Happy World nicht der Fall ist. Für diese Lücke wurde The Third gegründet, die noch lange als deren Ersatz bei den Konzerten genutzt wurden. Mittlerweile sind The Third aber in Raise A Suilen umbenannt worden und haben auch eigene Songs dabei. Dementsprechend gibt es im Anime nun eine Arc um diese Band, die ab Folge 7-8 beginnt. Tae von Poppin Party wird von ihrer Kindheitsfreundin Layer (Sängerin von Raise A Suilen) also gebeten bei Raise A Suilen als Gitarristin auszuhelfen. Das ganze gestaltet sich aber immer schwieriger, da Raise A Suilen sein Konzert auf das Schulfest der Mädels von Poppin Party geschoben hat. Die gute Tae muss sich also entscheiden, ob sie weiter bei Poppin Party bleiben will oder lieber bei Layer und Raise A Suilen bleiben will. Ich finde den Ansatz dieser Story ja nicht mal blöd, aber das Drama wurde dann leider doch etwas zu viel. So mal es da auch noch Rokka gibt, die Tae bei Raise A Suilen wunderbar ersetzen könnte. Aber das werden wir wahrscheinlich erst nächste Season zu sehen bekommen.

Das Drama in der letzten Staffel war doch um einiges realistischer und besser gelöst als hier. Saya hatte mit ihrer Mutter noch irgendwo einen plausiblen Grund, aber Tae hat einfach nicht die Klappe aufbekommen. Darunter hatte der zweite Teil der Staffel doch sehr zu leiden.

Charaktere

Im Vergleich zu Staffel 1 haben wir nun nicht nur eine Band und ein paar im Hintergrund – Bang Dream hat nun fünf Bands dank seinem Mobile-Game und die mussten natürlich auch mit hier rein. Von Raise A Suilen ganz zu schweigen, aber die haben es sich als Ersatzband auch irgendwo verdient gehabt. Roselia war schon in der letzten Staffel stellenweise dabei und ist mit ihrem leicht Gothik-Rock angehauchten Stil ein klarer Kandidat für eine größere Rolle in dem Franchise gewesen. Ich mag Yukina als Sängerin sehr gern und auch als Charakter, sehr kühle Mädels sind halt mein Ding. Immerhin waren sie auch noch vor Poppin Party die ersten, die ihr eigenes Album bekommen haben. Aber bei den anderen sehe ich eben schon einiges an Probleme. Afterglow, Pastel*Palettes und dann auch noch Hello Happy World. Das alles waren viel zu viele Charaktere, wenn man auch noch die neue Band und Rokka als Nebencharakter mit rein nimmt. Der normale Anime-Schauer wird sich wahrscheinlich kaum alle Charaktere merken können, die man hier gesehen hat. Nur wer das Spiel zumindest ein wenig gespielt hat, wird hier überhaupt einen Überblick haben. Aber einfach so? Das ist schon ziemlich unwahrscheinlich. Sehr einsteigerunfreundlich, auch wenn es inhaltlich gegangen wäre.

Zeichnungen & Animationen

Hier sind wir also endlich. Die erste Staffel hatte ja so Sequenzen, die ein wenig seltsam waren. Gerade im Opening sind ein paar CGs zu sehen gewesen, die echt nicht so Knülle ausgesehen haben. Staffel 2 ist nun bei einem anderen Studio gelandet und ist fast ausschließlich in CG animiert worden. Zumindest alles was im Vordergrund zu sehen ist und das schwankt qualitativ schon extrem. Gegen die Charakterdesigns lässt sich in dem Moment gar nicht so viel sagen. Das große Problem dieser Staffel liegt an den Qualitätsschwankungen die man hier sieht und auch noch an etwas anderem: den teilweise gezeichneten Hintergrundfiguren. Ich weiß nicht, wer genau auf die Idee kam das zu kombinieren. Man hätte die Serie wohl doch lieber normal zeichnen sollen, als so viel mit CG zu arbeiten. Denn die Szenen die gezeichnet waren, sahen gar nicht mal so schlecht aus. Woran es da gehappert hat, weiß ich nicht. Aber CG ist gar nicht so billig, wie es in Fankreisen immer behauptet wird. Nur so viel dazu.

Musik & Synchronisation

Zumindest die Ohren mussten in BanG Dream selten bluten. Nur wenn von einem bestimmten Raise A Suilen Mitglied Englisch geredet wurde, wollte ich mir die Ohren abreisen. Aber musikalisch sieht es hier wieder gut aus: Pop-Rock von Poppin Party, Goth-Rock von Roselia, typischer Idol-Pop von Pastel*Palettes, Rock von Afterglow, Gute-Laune-Pop von Hello Happy World und Elektro-Rock von Raise A Suilen. Die Seiyuus waren auch alle wie schon vom Spiel gewohnt gut, auch wenn Layers Sprecherin noch nicht so geübt darin wirkte. Ansonsten gibt es von mir hier keine Beschwerden.


Diese Staffel war etwas chaotischer als ich erwartet habe. Für dreizehn Folgen waren das leider doch ein paar Charaktere zu viel. Aber 26 Folgen waren wohl nicht möglich, was dem ganzen doch gut getan hätte seine Storystränge etwas zu sortieren und vielleicht das was jetzt noch nicht komplett ist zu vervollständigen. So wundert es mich nicht, dass die dritte Staffel vom Herbst in das nächste, neue Jahr verschoben wurde. Dazwischen kommt wohl zwar noch irgendein Film, aber der wird wahrscheinlich nicht so groß sein wie ein Film zum Love Live! Universum. Das neue Studio hat mit dieser Staffel keinen völlig falschen Eindruck auf mich gemacht, aber meine Hoffnung für die neue Staffel ist doch eine – sie sollten sich entscheiden, ob sie CG oder normal animieren wollen. Beides sieht auf Dauer nicht so schön aus. Mein Fazit hier ist nur eins – mehr hilft hier auch mehr. 30 Charaktere in dreizehn Folgen kann nicht gut gehen, da muss man sehen wie sie es in der bereits angekündigten Staffel 3 machen. Ich bleibe gespannt, immerhin mag ich Bang Dream mindestens genauso wie ich auch Love Live mag, auch wenn man beide nicht zu sehr miteinander vergleichen kann.

Bewertung: 6 von 10 Punkten

Währt ihr doch nur alle wieder gezeichnet~ (Ran, Yukina, Kasumi, Aya und Kokoro)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s