Hype Hell #22 – My Hero Academia

Ihr könnt euch wahrscheinlich gar nicht vorstellen, wie genervt ich von dieser Serie bin.

Eigentlich denke ich mir mittlerweile – warum lasse ich mich von Hypes eigentlich noch „einschüchtern“? Oder generell nerven? Ja, ich versuche bestimmte Dinge zu ignorieren. Ich weiß auch, wie beliebt diese Serie ist (und auch angeblich gut) – aber ehrlich? Darum geht es hier, es juckt mich einen Scheiß. Ich hatte sogar mal ernsthaft vor, diese Serie zu sehen – aber mittlerweile habe ich einfach sämtliche Lust daran verloren. Der Schalter hat sich bei mir spätestens umgelegt, als Shima sagte: „Ich kann diesen Scheiß nicht mehr sehen“, und dann wusste ich – mit meiner Meinung bin ich nicht allein.

Nein, ich weiß im Grunde nichts über diese Serie, außer das es um eine Heldenschule geht. Aber ehrlich, so besonders ist das gar nicht wenn man erstmal drüber nachdenkt. Ich hab diese Serie wahrscheinlich das erste Mal irgendwo gesehen und dachte mir: „Jo, irgendein Shounen, cool“, und hab weitergeklickt. Würde ich das heute wieder tun? Ja. Alles fing letztes Jahr erst mal so richtig an, als wir mehr und mehr öfter auf Convetions gegangen sind. Dort hat sich schon schnell gezeigt – hey, warte. Warum sind hier auf einmal so viele Cosplayer mit dieser komischen Uniform? Normalerweise geht so etwas irgendwann wieder, aber mittlerweile nervt es nur noch. Selbst auf den kleinsten Animexxtreffen in Dresden sieht man diese Cosplay – IN DRESDEN, tiefster Osten! Da, wo es ewig braucht um einen Hype erst mal mitzubekommen, da laufen nach wie vor Black Butler Cosplayer herum!

Lasst uns nicht von den toxischen Fangirls anfangen, ich hab Variationen von diesen My Hero Academia Cosplays gesehen – Hilfe, das hat nichts mehr mit Shounen Anime zutun. Yaoi-Fangirls gibt es in jedem Fandom, die sind im Grunde auch nichts besonderes mehr (auch wenn sie sich als etwas besonderes fühlen, so wie sie immer reden). Wenn aber selbst schon der Autor wegen Bikini-Bilder seiner eigenen Charaktere bedroht wird oder kritisiert wird weil er seinen Charakteren Tief gibt, weiß ich auch nicht mehr wohin das alles noch führen soll. Es gibt Serien die jahrelang erfolgreich sind und von Fans geliebt werden, ohne das sich jemand gleich die verdammten Schädel einschlagen muss (oder müsste). Natürlich gibt es hier und dort immer solche Fans, aber ich habe bisher auch sehr wenige MHA-Fans getroffen die auch wirklich normal waren.

Und ja, man könnte jetzt genauso gegen mich schießen. Ich hype hier und da mal Teile der Fate-Reihe, ich mag Death Note und auch Code Geass. Aber mal ganz ehrlich jetzt? Keiner dieser Fandoms war bisher so toxisch wie ich es in diesem Fandom erlebt habe. Ich schiebe hier in keinster Weise die Schuld auf die Leute, die den Anime produzieren oder den Mangaka. Aber gerade viele Leute die etwas jünger als ich sind fahren eher auf diese Serie ab, als die Serien die ich in dem Alter mochte. Ich glaube, das in diesem Fandom auch ganz artige Fans existieren – aber nicht genug, als das sie wirklich auffällig wären. Ich nehme jetzt einmal wieder Kuroko no Basket als Beispiel, was ich wirklich sehr geliebt habe und auch immer noch mache. Dort habe ich nie verstanden, warum überhaupt Yaoi-Fangirls in irgendeiner Weise Interesse daran finden. Gelegentliches Shippen, keine Frage. Aber ich habe bei KnB sogar manchmal verstanden, wenn neue Leute sich lieber fern halten wollten – weil die Fangirls eben extrem anstrengend sind. Aber warum ist das bei My Hero Academia nicht der Fall?

Ja, Kämpfe mit Helden wirken allgemein männlicher als ein paar Kerle die Basketball spielen. Aber gerade bei dem Haufen an Cosplayer-Mädels die man sieht, sollte eigentlich genau derselbe Eindruck entstehen wie beim KnB-Fandom zu seiner Zeit. Das sind teilweise sogar die selben Mädchen, die da rumquietschen. Vielleicht gibt es auch eine alternative Timeline oder eine Realität, in der ich diese Serie auch gut finde. Aber da bin ich wahrscheinlich auch etwas jünger und leichter zu beeindrucken. Ich bin hier ehrlich wirklich von der Existenz von normalen Fans auch überzeugt, aber die sind sicher auch schon etwas genervt von dem Hype der hier entstanden ist. Warum leuchtet die erste Auflage von dieser Manga-Reihe auch immer, wozu braucht man so etwas? Gibt es in My Hero Academia etwas so leuchtende Nippel, wie in Kill La Kill? Halt, warte … das ist ja tatsächliche eine Serie, die ihren Hype auch irgendwo verdient hatte und nun endlich nicht mehr nervig für mich ist.

An der Stelle will ich aber für mich schon eine Art „Prognose“ aufstellen. Ihr fragt euch jetzt sicher, was ich damit meine. Shounen Jump-Manga haben immer den Vorteil, dass sie eine Weile relevant bleiben. Aber selbst diese Popularität hält auch nicht immer für immer an. Natürlich weiß ich auch nicht, wie lang diese Reihe in Folgen oder Bänden wird. Doch es braucht in meiner Sicht noch einiges, um gegen andere Shounen wie One Piece oder Dragon Ball anzustinken, die ja immer noch Kult sind – ob nun beendet oder nicht. Wenn sich dieser Manga gut hält, macht er sicher auch noch eine Weile seinen jetzigen Hype mit. Aber ich glaube kaum, das es eine Endlosserie wie eben One Piece werden wird und dann eher ein sinnvolles Ende bekommen wird.

Nur, was will ich euch damit sagen? Selbst wenn mich diese Serie eigentlich nicht wirklich interessiert und ich wahrscheinlich nicht mal genug darüber weiß um mich inhaltlich darüber lustig zu machen, weiß ich dennoch eins – My Hero Academias Fanbase ist unglaublich nervig und macht ihre Serie nicht unbedingt interessanter. Natürlich hab ich schon einige Serien gesehen und bin vielleicht auch nicht mehr so einfach zu begeistern, wie eben Leute die jünger sind als ich. Aber selbst One Punch Man kommt mir im Vergleich zu dieser Serie extrem interessant vor und das habe ich noch nicht mal fertig gelesen. Ihr könnt euer eventuelles Gift in den Kommentaren auch gern spritzen, aber meine Meinung bleibt die selbe – es interessiert mich einfach nicht und das nicht, weil es vielleicht schlecht wäre oder so. Es zeigt mir einfach, dass man heutzutage nicht jeden Hype mitmachen muss und es sich auch nicht lohnt nur mitzumachen, weil das alle cosplayen, schauen oder einfach feiern. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, es tut mir leid. Denn es tut mir nicht leid, es geht mir einfach am Arsch vorbei.

3 Gedanken zu „Hype Hell #22 – My Hero Academia

  1. Bin irgendwo froh, dass du die Schuld hier auf die Fandom schiebst xD Ich fand die ersten zwei Staffel ganz cool (es ist halt ein Shonen, ne?) Aber jedes Mal, wenn die Serie läuft, war mein Social Media voll mit BnHA stuff, und ich dachte mir nur so ugh. Das wird auch wieder ein Spaß, wenn die vierte Staffel nächsten Monat anfängt.

  2. Ich fand es interessant das viele Zeichner nervös sind das der Mangaka sich überarbeitet. Zum Vergleich: Der One Piece Mangaka macht alle 3 Monate etwas „pause“ weil er sonst nur 4 stunden schlaf pro tag(!) hat. Das macht der MHA Mangaka nicht, was sich auch in einigen skizzenhaften Bildern leider bemerkbar macht.

    Der Hype ist seltsam wie du oben erwähnst: Das Prinzip Superheldenschule ist nicht neu, aber ja, ich habe staffel 1 gesehen und sie ist solide, ich denke das reicht als großer Nenner, zumal die Cast sehr groß ist und sich da jeder seinen Liebling rauspicken kann. nervig ist der Hype für mich nicht, es bleibt aber die Frage wie lange sich das ganze hält , zumindest wieder ein guter Beitrag, wie wäre es denn mal mit einer Hype Hell zu Manga? „Killing Stalking“ ist derzeit in aller Munde, und 90% aller leserinnen sagen mir wie krank es ist…. nur um ihn wild weiterzukaufen, sehr bizarr XD

Schreibste mal was, aber denk dran - das hier ist nicht Tellonym.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s