JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind (Part 5) – Review

Nach dem geilsten Part kommt halt immer … irgendwas, das nicht so ganz begeistert. Mich zumindest nicht.

Ihr kennt jetzt wahrscheinlich schon die anderen JoJo-Reviews auf diesem Blog. Wenn nicht, empfehle ich nochmal da vorbeizuschauen (Part 1&2, Part 3 und Part 4 findet ihr auf den hinzugefügten Links) oder die Serie eventuell selbst gesehen zu haben. Part 5 der JoJo-Reihe ist aus meiner Sicht deutlich anders – ob das zum guten oder schlechten ist, das entscheide ich im Review mal für mich selbst. Spoiler werden auftreten, gelegentliche Randfakten und ich sollte sagen: ich bin sehr auf Charaktere fokusiert.

Ist dieses Bild Messi, ey. Die Dame ist Trish, der Boi mit dem Helm/Mütze ist Mista, der blonde Boi ist Giorno, der drunter Narancia, der silberhaarige drüber Abbacchio, und der Dude mit den schwarzen Haaren ist Bruno.


Story


Der fünfte Part (aber die vierte Staffel, da Part 1 und Part 2 eine erste Staffel bildeten) von JoJo’s Bizarre Adventure spielt zwei Jahre nach Part 4 und beginnt mit Josukes Kumpel Koichi, der auf Jotaro Kujos Wunsch nach Italien reist um dort etwas rauszufinden. Dio soll ein Kind in der Zeit vor Part 3 gezeugt haben (was immer noch sau dämlich ist, allein weil es nicht nur eins ist), als er wiedererweckt wurde und Koichi findet auch jemanden. Giorno Giovanna raubt ihn nämlich direkt aus, noch dazu ist er ein Stand-Nutzer der Leben erschaffen und manipulieren kann (was meist auf Kleintiere und Pflanzen eingesetzt wird). Ab wenigen Minuten ist Koichi aber schon gar nicht mehr relevant, so das es um Giorno geht der mit der Mafia in Verbindung geht und dort auch aufgenommen wird.

Bis auf besagten Koichi, Jotaro und später auch Polnareff (mit der wahrscheinlich meisten Screentime, die anderen beiden kommen nur ganz am Rand vor), kommen hier keine wirklichen Figuren vor die in den anderen Serien vorkamen. Auch die Joestars sind eigentlich nicht wirklich relevant, auch wenn Giorno technisch gesehen dazu gehört (da Dio ihn mit Jonathans Körper gezeugt hat – technisch gesehen hat Giorno also sogar zwei Väter und charakterlich kommt er sogar eher nach Jonathan). Also ist es im Grunde eine eigene Geschichte, die sich nicht zu sehr auf die Dinge vorher stützt – richtig? Im Grunde ja, aber Part 5 hat für mich bei weitem nicht den Charm seiner Vorgänger. Für mich fühlt sich dieser Part an, wie eine Klassenfahrt von jungen Kindern, die von ihrem Mafia-Dad gesagt bekommen: „Beschützt die Tochter vom Boss“, bis rauskommt das der Boss seine Tochter gar nicht wiedersehen will, sondern töten will. Das ist aber nicht mein einziges Problem, auch ein paar Elemente tauchen hier immer wieder, nervigerweise auf. Sei es, das ein Charakter Körperteile verliert (sehr oft Arme, die dann wieder geheilt werden), das ein Gegner überzeugt ist zu gewinnen (aber dann verliert) oder die typische – wir erklären jetzt eine Folge die Backstory eines Charakters, mit einem generischen Erzähler. Dieser Part fühlt sich auch noch wie JoJo an, aber es ist für mich diese zu lange Side-Story, die ich nicht gebraucht hätte. Wollte Dio nicht die komplette Joestar-Blutlinie ausrotten? Warum zeugt er dann Kinder mit dem Körper von Jonathan? Wie ich ja erwähnt habe, Giorno ist nicht das einzige Kind was da rauskam, auch wenn es noch nicht relevant ist das hier zu wissen. Die Namensänderungen in den Subs fand ich auch etwas seltsam, was ich gern kurz erkläre – Araki hat verschiedene Stands nach Songs und Bands benannt. Das war im vorherigen Part auch schon ein Ding, aber hier sind die Änderungen noch extremer. Der Sprecher sagt Golden Experience, der Untertitel sagt Golden Wind. Spice Lady wurde zu Spicy Lady, Metallica zu Metalic, Green Day zu Green Tea und so weiter. Ja, das gab es in den anderen Parts auch schon, aber hier ist es am extremsten bisher.

Mit dem Antagonisten hatte ich auch meine Probleme, aber dazu komme ich noch – nur kann ich hier schon sagen, Kira aus dem letzten Part war bei Meilen besser. Für mich ist er sowieso schon schwer zu toppen, aber Diavolo ist für mich einfach ein Witz, wenn auch ein sehr overpowerter Witz mit sehr komischer, zweiten Persönlichkeit. Ich verstehe auch, warum Araki hier bestimmte Dinge so und so gemacht hat – aber es hat mir deutlich zu lang gedauert um zum wirklichen Boss zu kommen und ihn dann auch zu besiegen. Aber der wichtige Part mit den Charakteren kommt ja jetzt noch, ne?


Charaktere


Ich glaub, auch Giorno kann ich an sich gar nicht so rumhacken. In meinen Augen ist er nur sehr selten ein wirklicher Protagonist, was aber daran liegt das die anderen auch genug Screentime bekommen. Ich finde es bescheuert, das er halt „so“ entstanden ist. Man kann das über Josuke technisch auch sagen, da sein Vater Joseph fremd gegangen ist und das auch noch mit über 60. Nur ist da der Unterschied, das Joseph eben ein lebendiger Mensch ist und zumindest nicht so viele Kinder gezeugt hat wie Dio. Giorno ist mit seinen 15 Jahren sogar teils reifer als ein Josuke mit 16, aber der Vergleich ist unfair – wenn man betrachtet wie beide aufgewachsen ist. Trotzdem mag ich Josuke halt mehr, er hat ein normaleres Leben, wenn man von den ganzen Stand-Sachen die er erlebt hat absieht.

Und wenn ich bei den positiven Sachen bin, Bruno ist auch ein ganz netter Ziehvater für all diese Jungs. Wirklich, der Kerl ist absolut in Ordnung. Abbacchio, der mal ein ehemaliger Polizist war, kann ich auch noch hervor heben. Mista ist nur wegen seinem Stand noch halbwegs witzig, Narancia ist absolut nervig und Fugo? Wer ist Fugo? Eine ganze Folge Backstory bekam er, um dann später wirklich vergessen zu werden. Er hat sich halt der Gruppe nicht wieder angeschlossen, aber ihn gänzlich wegzulassen? Araki hatte ihn mal als Spion des Bosses geplant, das aber verworfen, weil sich die Leser davon verraten fühlen würden. Wenn man bedenkt wie overpowert der Antagonist hier ist, verständlich, aber trotzdem. Dann hätte David Production auch keine Backstory für ihn adaptieren müssen, wenn man ihn eh kaum nutzt (ich erinnere mich später nur an eine Szene, wo er irgendwo hingeht, aber kein Wort sagt). Der einzig relevante weibliche Charakter ist Trish, die Tochter des Bosses, hat im Anime eine coole Szene (als ihr Stand erwacht) und danach? Sie ist nahezu kaum relevant, außer wenn ihr Vater oder die Jungen sie mal erwähnen. Mal wieder ein nahezu nutzloser, weiblicher JoJo-Charakter – nice. Ansonsten, zum Boss – völlig overpowert, zwei Persönlichkeiten und hat mehr Glück als Verstand. Dagegen wirkt auf einmal selbst Dio total tiefgründig, der Boss/Diavolo ist echt … kein wirklich guter Bösewicht.


Zeichnungen & Animationen


Jede Staffel JoJo hatte bisher seinen eigenen Zeichenstil, was die einzelnen Serien doch auch noch optisch etwas abgrenzt. Dieser Zeichenstil ist dem aktuellen Zeichenstil von Araki glaub noch am ähnlichsten, aber es gibt kaum mehr Muskeln wie in den anderen Parts. Ich kann nicht sagen, welcher Zeichenstil aus den JoJos mir am meisten gefallen hat, aber ich vermisse ein wenig die bunten Farben aus Part 4. Die Openings und Endings sind künstlerisch aber ziemlich gut umgesetzt, muss man schon mal sagen.

Die Animationen sind auch auf einem ähnlichen Level, auch wenn ich sicher bin eine TV-Fassung zu der Serie gesehen zu haben. In vielen Folgen ist es für Animationsstudios immer etwas schwer die Qualität zu halten, die man haben will. Aber Golden Wind sah tatsächlich konstant in Ordnung aus – nur die ganzen Designs waren halt zum großen Teil echt nicht meins.


Musik & Synchronisationen


Wann hat ein Jojo-Part schon mal tontechnisch wirklich was falsch gemacht? Das erste Opening wurde von Coda gesungen, der damals das Opening zu Part 2 gesungen hat. Dieses Opening klingt gut, aber das zu Part 2 hat mir halt deutlich mehr gefallen. Das zweite Opening klingt aber ordentlich, ich weiß nur grad nicht wer das singt. Die Endings wurden wie immer von Araki selbst ausgewählt, was bedeutet – amerikanische Songs. Ich kannte beide Endings nicht, aber er achtet wenigstens drauf, das es Endings werden die aus der Zeit des Parts kommen. Bin mal gespannt, was sie dann in Part 6 wählen, das 2011 oder so spielt.

Zur Synchro muss ich nicht zu viel verlieren, es gibt eine englische Sychronisation – aber die habe ich nicht gesehen. Kensho Ono hat sich die Rolle von Giorno geschnappt, was ihn zum dritten Ono in Folge macht, der die Hauptrolle des Parts bekommt. Neulich beim Joestar Radio wurde auch bekannt, das er genau mit dem Gedanken zum Casting gegangen ist – die anderen beiden Onos (Yuki und Daisuke Ono) haben das geschafft, also mach ich das auch. Das sorgt auch beim Staff sehr oft für Witze, was mich nun auf Theorien schließt – wenn Part 6 bald angekündigt wird, kommt Miyuki Sawashiro die Jolyne in den Spielen auf die Rolle oder besetzen sie Kana Hanazawa auf Jolyne? Kana Hanazawa ist mit Kensho Ono verheiratet, müsste bürgerlich auch Ono heißen mittlerweile – wenn der JoJo-Stuff nur für den Joke Hanazawa besetzt, schrei ich und ihr wisst wer das hervorgesagt hat – ich, ha!

Zurück zum Thema, die anderen Sprecher fand ich auch sehr gut. Man merkt Sprechern wie dem von Bruno aber an, das er da viel Leidenschaft reinsteckt. Das betrifft eigentlich alle, tontechnisch kann ich hier nicht mal kotzen, ne?


Der komische Foltertanz, diese eine seltsame Piss-Szene, die Körpertausch-Problematik (was viel zu spät kam, meiner Meinung nach) … ja, Part 5 hat ein paar nette Szenen und Momente, man kann damit Spaß haben und wird unterhalten. Diesen Part zu mögen fällt mir aber echt schwer, von Hass kann ich nicht reden. Das Ende war in Ordnung, wenn auch nicht total überragend. Ich habe trotzdem das Gefühl, das diese Serie stark überbewertet ist, im Vergleich zu den anderen Serien. Selbst Part 1, das von den Fans teils als „miesester Part“ bezeichnet wird, gefällt mir da noch wesentlich mehr. Drama konnte dieser Part, ein paar Todesszenen waren auch okay – aber nicht wirklich zum weinen. Aber ganz ehrlich, hätte ich nicht später Part 6 lesen/sehen wollen, hätte ich das hier eiskalt gedroppt. Ich erkenne Golden Wind ja auch ein paar Stärken an, gar keine Frage. Aber bester JoJo Part ist es wirklich nicht. Da gebe ich einem Großteil der Jojo-Fanbase einfach nicht recht, so nett das eine oder andere auch gewesen ist.


Bewertung

5 von 10 Punkten

Schreibste mal was, aber denk dran - das hier ist nicht Tellonym.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s