Meine persönliche Top 10 aller Cosplays die ich in 2021 gemacht habe

Potenzielle Kandidaten, die allerdings ein Jahr zuvor gerankt waren, oder Charaktere bei denen ich schon die dritte Version cosplaye. :’D

Die rankt ihre eigenen Cosplays? Wie überheblich~

Ich habe beim Stöbern durch meine Ordner eigentlich nach geeigneten Fotos für Prints gesucht, die ich bald anbieten will. Sprich, ich biete bald auf Anfrage kleine Prints in A5 und A4 an. Bei sowas muss man halt mal selbst alles anschauen was man so gemacht hat und da kam mir die Idee meine „neueren“ Cosplays als Ranking zu posten. Einzige Bedingung – keiner der Charaktere wurde vorher (also vor 2021) schon mal gecosplayt. Alle Damen hier wurden von mir das erste Mal gecosplayt, ein paar Eckdaten gibt es natürlich auch – der übliche Standard eben.


Platz 10 – Yukako Yamagishi aus JoJo’s Bizarre Adventure Part 4: Diamond is Unbreakable


Urspünglich dachte ich mal, Hotaru Tomoe sei der Charakter aus dem ältesten Manga für dieses Jahr. Wenn man allerdings schaut wann sie das erste Mal auftaucht, hat sich Yukako diesen Kuchen dann schneller genommen – immerhin erschien JoJo Part 4 im Jahre 1992. Wie viele auch habe ich auch Gefallen an JoJo gefunden und habe recht zeitig geschaut wenn ich cosplayen könnte. Männer standen außer Frage – schaut mich doch mal an, klar man kann das ohne Muskeln cosplayen, aber mit Titten ist das nicht dasselbe. Zu den Damen – Lisa Lisa hat mir allerdings nicht zugesagt und Suizie Q sowieso nicht. Das JoJo Universum war anfangs wenig gut bestückt mit weiblichen Charakteren, mit Yukako hat man dann die erste etwas kompetentere Dame und auch noch eine Yandere. Für mich war das tatsächlich etwas Neuland, wobei sie als mit einer der ersten Yandere-Charaktere doch noch etwas anders ist als eine Yuno oder so. Die Fotos wurden hauptsächlich in einem Tierpark gemacht, später ging es an den Rand eines Skaterparks und dann wurden ein paar Fotos beim Laufen gemacht. Locations finden ist bei uns leider etwas schwerer, aber irgendwie schustern wir uns das meistens  zusammen. Yukako war netterweise mal wieder ein Charakter mit schwarzen Haaren und das habe ich ein bisschen vermisst. Warum, keine Ahnung, vermutlich habe ich zu viele blonde Damen gecosplayt. Sogar ein paar Damen haben mir bei dem kurzen Rock hinterher geschaut, die Wig war flauschig und es war Temperaturen-mäßig angenehm. Medea hat es hier leider nicht reingeschafft, die wir an dem Tag auch geshootet haben. Ein bisschen schade, aber was solls, Yukako fand ich gut genug das sie hier auf Platz 10 landet.


Platz 9 – Caren Hortensia aus Fate/hollow ataraxia


Kirei Kotomine versuchte einst mit allen Mitteln eine Frau zu lieben, da er innerlich ziemlich tot ist. Wissen wir nun, er hat sogar ein Kind mit dieser Dame gezeugt und Caren ist der Beweis das Best Girl vererbar ist. Das könnt ihr nun interpretieren wie ihr wollt, haha. Caren ist eigentlich ein Lieblingscharakter von Shima, die ich nach Hollow Ataraxia aber auch sehr mochte und die Priester-Klamotte fand ich auch sehr schön. Aber ihr dachtet doch nicht ernsthaft, das dieses Shooting ohne Pannen wäre? Wenn Hotaru das Cosplay nicht vorher anprobiert und nicht merkt das der Unterrock fehlt, muss man halt sein Schlüpferchen verstecken. :’D Der Trick wie es trotzdem geklappt hat ist peinlich, aber die Fotos waren am Ende dennoch schön und ich mag die Wig – die übrigens nicht mal eine Character Wig ist. Das ist eine ganz normale, geschnittene, weiß-lockige Wig. Weiße Wimpern wären noch cool gewesen, aber die hatte ich halt nicht da. Die Fotos sind bei zwei verschiedenen Kirchengeländen und innerhalb der Stadt entstanden. Es war Sommer, viel zu warm und es kam auch irgendwann in dem Jahr die Valentines-Caren in Fate/Grand Order raus, die Shima übelst hasst. Das Exzorzismus-Outfit mache ich nicht auch noch, aber das hier bestimmt nochmal. Ich hoffe, sie irgendwann noch mal in einem richtigen Anime animiert zu sehen, der nicht mit Illya zutun hat – aber vermutlich wird das nicht so schnell passieren. Mir hat es für diesen Platz aber gut genug gefallen, deshalb steht sie hier.


Platz 8 – Yukina Minato aus Bang Dream!


Ich habe fünf Bang Dream Cosplays gemacht, aber am Ende war es klar – Yukina muss rein. Ob es wirklich daran liegt das sie mein Lieblingscharakter aus dem ganzen Franchise ist oder ich einfach nicht von den anderen Mädels an mir überzeugt war, keine Ahnung. Rimi fand ich auch gut, aber Yukina find ich halt besser. Ich habe sie 2021 zweimal geshootet – einmal im extrem kalten Winter, als ich bei einem Freund zu Besuch war und dann nochmal im Herbst gemeinsam mit Shima. Die Fotos im Winter sind sehr gut geworden, allerdings waren diese Minusgrade etwas das ich nicht nochmal wiederholen will. Der Große Garten in Dresden ist bei Winter wirklich wunderschön, aber als ich beim Rumstehen dann mal einen kleinen Kälteschock hatte und mir schwarz vor Augen war, mussten wir das ganze dann doch zeitlich begrenzen. Zum Glück waren da schon alle Fotos gemacht, allein das Straßenbahn fahren war an dem Tag schon die Hölle für mich. Aber ich mag diese Blaze-Schuluniform sehr, auch wenn sie an der Hüfte ein bisschen zu weit geschnitten ist. Ich habe bei Bang Dream erstmal nur die ganzen Schuluniform-Versionen gemacht, da sich die Schulen da auf zwei Stück gut eingrenzen lassen – aber vielleicht mag ich da irgendwann auch Stage-Outfits machen. Yukina ist als Sängerin von Roselia mein ewiger Favorit und passt auch sehr gut in mein ganzes Kuudere-Raster, das ich gefühlt schon aufgebaut habe.


Platz 7 – Kobato Hanato aus Kobato.


Kennt ihr das? Die Überzeugung das ein Cosplay das beste wird, das ihr bis jetzt gemacht habt? Nicht? Kobato war tatsächlich so ein Cosplay für mich, aber leider war die Qualität hier ernüchternd für das Geld was ich ausgegeben habe. Nicht schlecht, alles super – aber nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Vor allem die Wig war … meh, aber nicht so schlecht das ich sie ersetzen wollte. Am Ende haben wir das beste daraus was ging und ich hab mir ja sogar den verdammten Plüschhund geholt, der jetzt sogar neben den Nesoberis sitzen darf. Der Hut ist beim shooten leider auch nass geworden, aber nicht so das es extrem schlimm gewesen wäre. Für sie hätte ich mir wahrscheinlich auch ein paar coolere Locations gewusst, aber wir haben zumindest die Parks genutzt die nach etwas aussehen. Allgemein haben wir Kamenz letztes Jahr so durchgesucht an Locations, das ich bei der Suche teilweise schon etwas an meine Grenzen gekommen bin. Alte Gebäude und Parks gibt es, aber moderne Gebäude oder Plätze die eine besondere Ausstrahlung haben gibt es bei uns weniger. Klar kann man mit BIldbearbeitung noch einiges machen, aber ich finde das ein Bild schon von Grund auf passen sollte und nicht drei Millionen Effekte braucht – es sei denn, es passt eben sehr gut, kommt eben auch immer sehr auf das Cosplay an. Kobato war für 2021 kein geplantes Cosplay, sie war sehr spontan eingeschoben, aber ich bereue es nicht sie gecosplayt zu haben. Als spontanes Projekt finde ich es trotzdem durchaus gelungen, es ist eben nur nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Aber vielleicht denke ich später noch anders über diese Fotos, von Clamp gibt es ja auch noch einiges was ich cosplayen mag.


Platz 6 – BB aus Fate/EXTRA CCC


Das hier hätte auch höher sein können, aber die Lichtverhältnisse waren leider etwas meh. BB ist genau genommen ein Computervirus, die aber das Aussehen des „NPCs“ Sakura Matou aus Fate/extra nutzt – diese Sakura ist also nicht die gleiche aus stay night, aber macht euch darüber bitte keine Gedanken. So ein bisschen fies kann ich ja, deshalb mochte ich das Outfit und auch den Charakter schon sehr gern. Der Rock ist irritierenderweise hinten länger als vorne, aber daran kann man sich gewöhnen. Ist wahrscheinlich auch eine meiner längsten Perücken, wobei ich dieses Cosplay wirklich nochmal neu shooten mag. Die Lichtverhältnisse an diesem Tag waren wirklich eher so lala, was dem Oktober etwas zuzuschreiben ist, aber es ärgert mich schon das die Fotos ein wenig darunter gelitte haben. Sie wäre ein guter Kandidat für ein Studio-Shooting, aber mal schauen was da in Zukunft noch so möglich ist. Ihr Cosplay habe ich zum Geburtstag bekommen, während ich die Wig aber schon ein paar Wochen vorher bestellt hab.


Platz 5 – Makise Kurisu aus Steins;Gate


Hm, ist Kurisu eventuell meine erste Tsundere? Ich bin mir nicht sicher. Allerdings gehe die die Stereotypen meiner Charaktere nicht so genau durch, das ich durchgehe wer welchen Stereotyp hat. In die Wig hab ich quasi schon am Anfang „reingeschissen“, weil ich mich an den Seiten etwas verschnitten hab, aber am Ende war es trotzdem noch ganz nett. Den Pony hab ich so weit ich weiß nicht extra nachgeschnitten, aber es war allgemein etwas seltsam zu tragen. Auf allen Fotos die ich online gesehen habe, tragen die Cosplayer die Jacke so wie man eine Jacke trägt. Kurisu trägt sie aber immer abhängend, was irgendwie nervig ist. Das Kostüm ist dennoch sehr bequem, gar keine Frage, aber das Tragegefühl ist halt sehr seltsam. Wir haben an dem Tag kurz vor Sonnenuntergang geshootet und eigentlich an einem Fleck den ich nicht so mag, aber es sind tatsächlich einige Fotos entstanden die ich sehr mag. Die Dr. Pepper Dose gehört hier einfach dazu und überhaupt, schade das es so selten Flaschen von Dr. Pepper hierzulande gibt. Hat mir auf jeden Fall gefallen, auch wenn es nicht super bequem war.


Platz 4 – Rena Ryugu aus Higurashi


Rena wurde nicht von Shima geshootet, sondern von Monokuma. Das lag nicht mal unbedingt daran, das Shima an dem Tag nicht shooten wollte. Jedoch war er an dem Tag davor bei seinen Eltern und hat unsere verdammte Kamera nicht geladen. Dementsprechend hab ich etwas gewartet, aber Monokuma nimmt sich schon die Zeit und lässt einen maximal ein oder zwei Monate auf die Fotos warten. Tatsächlich hätte ich die Wig hinten nochmal ordentlich schneiden können, aber beim nächsten Mal ist sie dann bereit. Ich hab Monokuma nicht mal gesagt, welches Outfit ich von Rena mache. Ich mag das hier sehr gern, es ist sehr bequem und auch nicht zu lustig. Die Farbe ist zwar eigentlich eher beige statt weiß, aber das fällt gar nicht so sehr auf. Die vordere Schleife hat sich am Ende nochmal verabschiedet, aber das war bei der Schleife hinten ja nicht anders. Allgemein war dieser Tag am Anfang super chaotisch, weil ich fast verschlafen habe und dann fast zu spät am Bahnhof gewesen wäre – aber es ging dann doch noch alles gut. Es war einer dieser letzten Sommertage, die noch irgendwie warm sind. War tatsächlich rein vom Shootingerlebnis einer meiner liebsten Tage im letzten Jahr, einen Tag später stand ich dann als Marie Antoinette ganz brav am Senftenberger See und hab ein bisschen im Wasser posiert. Wurde hier leider nicht gerankt, aber das Rena Shooting war halt cooler.


Platz 3 – Hitagi Senjougahara aus Bakemonogatari


Ist Senjougahara eine Kudere oder eine Tsundere? Die Antwort lautet – keines von beiden. Sie ist ein Charakter, kein dummer Stereotype, auch wenn sie sich manchmal im Ramen dieser verhält – aber sie war auch mal eine Folge eine heftige Yandere, wenn es danach geht. Mit Monogatari ist es tatsächlich gar nicht so einfach an gute Kostüme ranzukommen, das hier ist nichtmal besonders gut, aber es hat für meine Zwecke gereicht um das ganze gut aussehen zu lassen. Ich hab mir extra noch einen Tacker gekauft, da ich selbst eigentlich gar keine wirklich besitze. Auf manchen Fotos hab ich auch eine Schere dabei, aber die sieht man auf den anderen Fotos die wir gemacht haben. Mit Schreibuntensilien zu posieren ist gar nicht so einfach, aber vielleicht werde ich darin auch noch besser. Die Fotos sind auch an ein paar Standard-Locations entstanden, bei der Treppe kann man die Mülleimer in den Ecken leider kaum vermeiden, aber es ist eine meiner LIeblingstreppen in der Stadt. Bei der Perücke hatte ich tatsächlich sehr viel Glück, das die Farbe so gut gepasst hat. Ich sehe ja tagtäglich viele Cosplayer und auch hin und wieder Senjoughara-Cosplayer. Ich wollte einfach von Anfang an keine Wig für sie, die aussieht wie die von Sakura oder eben so ein Lilaton der mir einfach nicht gefällt. Hier hab ich am Ende noch noch eine gute Mitte getroffen und es war auch ein Set bei dem ich Wig und Kostüm zusammen bekommen habe. Ich finde, so wie es lief war es tatsächlich ganz gut und es gefällt mir mittlerweile auch besser als noch vor ein paar Monaten.


Platz 2 – Jolyne Kujo aus JoJo’s Bizarre Adventure Part 6: Stone Ocean


Dafür das mich dieses Cosplay so viele Nerven gekostet hat, ist es sehr weit oben. Jolyne im November zu shooten, wo es eigentlich schon sehr kalt ist, kann man eigentlich nicht als besonders gute Idee bezeichnen. Das lag aber auch daran, dass ich mir mit ihr viel Zeit gelassen habe und sie am Ende von allen Cosplänen des Jahres noch übrig blieb. Wegen diverser Dinge die so passiert sind, haben wir sie immer wieder verschieben müssen und dann hab ich irgendwann die Faust auf den Tisch gehauen. Ich schiebe Dinge einfach ungern auf, deshalb musste es dann noch sein. Ich hatte an dem Tag auch noch so richtig schön meine „Frauenprobleme“, wodurch ich noch schön den Blähbauch auf diesen Fotos sehe, aber wahrscheinlich sieht das sonst niemand anders. Bei der Location haben wir wirklich sehr stark improvisiert, aber das war auch schon die Zeit wo die Corona-Zahlen wieder hochgegangen sind. Ich war danach übrigens nicht krank, obwohl es sehr kalt war. Man braucht halt entweder eine gute Decke oder eine dicke Jacke für solche Jahreszeiten, aber das geht schon irgendwie klar. Man kracht sich danach einfach direkt in die Wanne oder eine warme Dusche und dann passt das schon. Ich streite mich noch mit mir selbst wie gut dieses Make Up ist und der Tatsache, dass es mittlerweile qualitativ bessere Cosplays von ihr gibt, aber ich hab das Cosplay auch bestellt als noch gar nicht die Rede von einem Part 6-Anime war. Ich mag tatsächlich auch diese Version mit der Jacke und den Hosen lieber als die mit dem echt kurzen Rock, es war ein Krampf an die Wig zu kommen – aber im ganzen bin ich doch sehr zufrieden mit diesem Cosplay. Es hat sich aus meiner Sicht den Platz hier schon verdient.


Platz 1 – Rider (Medusa) aus Fate/stay night


Shima wird hier wahrscheinlich wiedersprechen, weil er Medea mehr an mir mochte – aber das hier ist ja auch meine Liste, ne? Blind, an der Hand vom Fotorgrafen durch die Stadt geleitet zu werden ist irgendwie lustig-seltsam, die Leute müssen auch sehr geguckt haben, aber dafür dass ich nichts sehen konnte finde ich die Fotos ziemlich gut. In einem Studio oder mit einer anderen Location wäre das ganze wahrscheinlich noch besser aufgegagen und die Wig ist für sie tatsächlich sogar noch zu kurz, aber ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe mir auch eine Realität vorgestellt, in der ich eher Rider-Servants cosplaye, als Saber-Servants mit denen ich eher eine Zeit lang sehr viel gemacht habe. Allerdings gibt es auch gar nicht so krass viele weibliche Rider-Servants die ich richtig mag, Marie Antoinette steht noch in der normalen Version auf meinem Plan, aber sonst fallen mir gar nicht so viele Rider ein die ich machen wollte. Wahrscheinlich mache ich später die Liste aller Rider-Servants auf und schreie – nein, was labert mein Vergangenheits-Ich hier für eine Scheiße – aber diese Realität gibt es ganz sicher, eine andere Servant-Klasse kommt eigentlich nicht in Frage, die da alternativ vorhanden sein kann. Schon zu Zeiten, als ich noch nicht so tief in Fate selbst unterwegs war und nur den alten Deen-Anime gesehen habe, fand ich Medusa ziemlich cool. Die anderen Versionen sind zwar nicht so meins, aber die klassische Medusa ist einfach ziemlich cool. Ich hab auch noch ein paar abwaschbare-Tattoos für sie hier, muss nur mal schauen wann sich die Gelegenheit für sie ergibt. Einmal ohne Augenbinde will ich auf jeden Fall nochmal machen, aber es ist so schwer Freunde von mir zu Fate zu überreden. Ich hatte zwar mal dieses eine Rider-Sakura Shooting, aber das ist Meilen von der Qualität entfernt das wir heute mit der richtigen Kamera aufnehmen können. Fate ist halt so ein Loch, wo man als Cosplayer richtig tief reinkriechen kann und ein paar Jahre drin verbringen kann. Ich will zwar auch langsam da raus, aber mal schauen wann ich da wirklich rauskomme. :’D Medusa hat mich zumindest sehr überrascht, ob man so eine Art von Cosplay mag ist auf jeden Fall jedermans Sache, aber es war auf jeden Fall mal was anderes.


Mein Jahr 2021 mit Cosplay war auf jeden Fall voll mit neuen Dingen und ich muss mal schauen, wie sich das nächstes Jahr entwickelt. Ich hab noch viel vor, werde aber bis März eine kleine Pause einlegen um einige Dinge zu organisieren und mich ein wenig zu erholen. Ob Conventions wie die Leipziger Buchmesse tatsächlich wieder stattfinden werden müssen wir natürlich alle sehen, aber ich wäre wahrscheinlich schon froh, wenn die Dedeco im April stattfinden würde. Während alle schon planen was sie tragen wollen, weiß ich noch nicht mal was ich heute Essen will. Viele Cosplayer wirken sehr organisiert, ich wahrscheinlich auch, aber eigentlich läuft das alles extrem chaotisch und bei weitem nicht so organisiert wie es teilweise wirkt. Ich kaufe ja auch alles, schneide nur ein wenig nach und mache selbst wenige Änderungen an meinen Kostümen. Schlimm finde ich das nicht, ich schaue schon nach der bestmöglichen Lösung für mich und professionell will ich halt wirklich nicht sein. Ich beobachte so Cosplayer, die jeden Tag nach Geld betteln und ich bin froh das alles noch selbst stämmen zu können. Klar, manchmal kriege ich Hilfe von Shima und anderen, aber das ist halt auch nicht so schlimm (finde ich). Ich hab mich aus meiner Sicht genug verbessert um endlich zufriedener zu sein, auch wenn ich in einer gewissen Art und Weise auch etwas perfektionistisch sein kann. Für das neue Jahr hab ich mir gar nicht so viel vorgenommen, außer das ich viele Cospläne umsetzen will die schon ewig lange anstehen. Iwaasawa aus Angel Beats, Yui aus K-On!, Kurumi aus Date A Live – Fate wird natürlich auch noch ein Thema sein, aber ich erreiche auch langsam den Punkt an dem ich bald alles gemacht habe was ich wirklich machen wollte. Irgendwann muss ein großer Hype eben auch ändern, aber ich bin zumindest zuversichtlich das ich weiterhin in aller Ruhe shooten kann – auch wenn keine Conventions statt finden.

Ein Gedanke zu „Meine persönliche Top 10 aller Cosplays die ich in 2021 gemacht habe

  1. Eine schöne Auswahl, natürlich hätte ich auch die Protagonistin aus Anonymous Noise hier gelistet, meine persönlichen Favoriten hier sind Platz 4, dann Platz 1 und vor allem 8 und 7, die sind ziemlich klasse. Du hättest noch das „Original“ zum Vergleich in die Bilder einbauen sollen, manche Charaktere kenne ich im Original garnicht *G* Du hast keine weißen Wimpern? Du solltets mal Listen was du alles für Cosplay-Stuff bestzt XD

    Schöne Geschichten teilweise wie die Shootings zustande kam, bin gespannt was im März/April so neues kommt ^^

Schreibste mal was, aber denk dran - das hier ist nicht Tellonym.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s