Cosplays kaufen für Anfänger – ein paar Tipps, wenn ihr gerade anfangt

    Fotos aus dem Shop Cosplay Onsen, auf der Seite Aliexpress – alle Fotos dieses Beitrags sind nur als Beispiele gesehen, ich habe keine Rechte an irgendwas.

Es kam mir zu Ohren, ich sollte mal einen Post über das Kaufen von Cosplays machen. Hier ist dieser Post.

Cosplay ist ein teueres Hobby, egal ob man Kostüme, Perücken, Schuhe, Waffen oder dergleichen selbst macht oder kauft. Die meisten Leute die ich kenne, haben aber mit dem Hobby angefangen ohne zu wissen wie man näht – also liegt es näher einen Anfänger-Post für die Leute zu schreiben, die ihre Cosplays kaufen. Ich würde mich selbst nicht als Experte bezeichnen, hab aber meine eigenen Erfahrungen gesammelt und möchte diese hier teilen. Das Thema Perücken werde ich nur teilweise anreißen, weil das nochmal ein Thema für sich ist. Wir konzentrieren uns hier erstmal nur auf Kostüme.


Was man wissen sollte, bevor man Kostüme kauft


Sailor Moon-Cosplays aus dem Shop Miccostumes

Ich werde hier keine großen Shop-Empfehlungen aussprechen, weil das den Rahmen sprengen würde. Die meisten Shops die Cosplays verkaufen kommen aus China und stellen daher eher Kostüme für den asiatischen Markt her. Wenn ihr natürlich direkt Kostüme auf Maß haben wollt, gibt es Möglichkeiten – die sind aber wesentlich teurer und auf Seiten wie Aliexpress, Ebay und Co. etwas schwieriger zu finden. Hier und da gibt es auch schon Cosplayer in Deutschland, die Auftragsarbeiten anbieten, aber verständlicherweise teurer sind als ein Kostüm in China zu kaufen. Dafür passt es dann aber fast immer perfekt (und man kann auch Sachen in Auftrag geben, die man online vielleicht nicht findet) und ist nicht aus den teils sehr unbequemen Polyester-Stoffen, die China eben verarbeitet.

  • Asiatische Größen sind anders als europäische Größen

Wie oben erwähnt, Kostüme in China werden nicht direkt für den westlichen Markt gemacht, auch wenn in alle Welt verschickt werden. Dementsprechend fallen deren Kostüme an einem generischen Europäer ohne Modelmaße eher kleiner aus. Ich kann mich ja hier als Beispiel nutzen – ich trage Kleidergröße EU-M bis L, das ist mit unseren Konfektionsgrößen etwa eine 38 bis 40. Bei den asiatischen Größen gibt es zwar manchmal Kostüme, die eher weiter geschnitten sind, womit ich vielleicht auch noch eine M dort kaufen „könnte“ – meist brauche ich aber eine L bis XL. Wenn die Shops dann gefühlt auch Kindergrößen haben und sehr eng schneiden, manchmal sogar schon fast eine XXL. Amerikanische Größen laufen dann übrigens in die komplett andere Richtung, dort ist mit eine L tatsächlich zu groß. Dennoch ist jeder Shop anders und bietet andere Größen an, manche haben auch Größen die unseren oder denen der Amerikaner ähnlich sind. Leider ist das Kaufen von Cosplays in China dann schwerer, wenn man Kleidergrößen über der 44 hat. Bei manchen Shops hören die Größen sogar schon bei XL auf, was ich persönlich auch etwas unfair finde. Was Plussize-Größen angeht, sind die Chinesen leider noch nicht soweit das sie alles abdecken. Manchmal nutzen sie bei den größeren Größen sogar billigere Stoffe, was dann vielleicht auch nicht mal so gut aussehen könnte. Eigentlich sollte die Kleidergröße nicht bestimmen dürfen was man cosplayt, aber man muss eben schauen ob man seine Größe auf Maß wirklich bekommen kann oder man eventuell nicht doch eine Auftragsarbeit irgendwo einreicht. Mir ist auch klar, wie doof das hier rüber kommen muss, aber leider sind Größen nicht die Stärke der Chinesen, die eben kleiner sind als wir. Menschen die eher in die Höhe gehen, haben hier leider auch so ein paar Probleme. Aber, checkt den nächsten Punkt, der hier als nächstes kommt.

  • Kennt eure genauen Maßangaben, dann könnt ihr euch an den Maßtabellen besser orientieren

Ich kannte meine Maße tatsächlich lange Zeit auch nicht und habe immer eine Asia-XL gekauft, weil in vielen Tabellen eine Angabe in Körpergröße angeben war. 1,65m bis 1,73m zum Beispiel war lange etwas, wonach ich mich gern gerichtet habe. Da aber Kostüme eben nicht immer gleich ausfallen, ist es klug seine drei Maße zu wissen, was bei den weiblichen Kostümen doch sehr wichtig sein kann. Bei Kostümen für Männer habe ich leider eher weniger Erfahrungen, habe aber gemerkt das mir da eine Asia-M tatsächlich oft ausreicht – nur bin ich halt auch eigentlich weiblich. Wenn ihr hier genau wisst, welche Angaben ihr habt, könnt ihr tatsächlich auch auf Maß bestellen. Ist nur, wie schon erwähnt, bei Plussize nicht so einfach und bei Kleidern wird auch bei den normalen Größen oft nicht auf Cup-Sizes geachtet. In den asiatischen Ländern ist da gefühlt die größte Cupsize die Größe C, aber ich schweife hier gerade etwas ab. Messt euch einfach mal durch und dann habt ihr alle Maße in Zentimetern. Diese sollten auch alle Shops so in den Maßtabellen angeben.

  • Stoffe sind von Shop zu Shop und auch von Produkt zu Produkt unterschiedlich

Ich bin kein Profi mit Stoffen und kann euch keine genauen Details erklären, seid euch aber bewusst das nicht jeder Shop mit den gleichen Stoffen arbeitet. Es gibt unterschiedliche Arten von Polyester, was auch im Grunde alle Shops nutzen. Es gibt wenige Kostüme, die ich kenne, die gekauft aus einem anderen Stoff waren. Manchmal hat man noch das Glück, das umfangreiche und teure Kleider vielleicht sogar aus etwas seideähnlichen Stoff sein können – aber das ist der Idealfall. Auch sind die Stoffe unterschiedlich bügelbar, waschen sollte man gekaufte Kostüme immer mit Handwäsche. Hab ich alles auf die harte Tour gelernt, glaubt mir das.

  • Kauft als erstes Kostüm vielleicht nicht eins mit vielen Teilen, sondern ein etwas einfacheres mit weniger Teilen

Natürlich ist es eine tolle Sache, einen Charakter zu cosplayen den man mag und mit dem man sich identifizieren kann. Man sollte aber eventuell auch schauen, ob ein Cosplay wirklich „anfängerfreundlich“ ist. Eine komplette Rüstung, ein Kleid mit vielen Teilen oder ein umfangreicher Anzug sind vielleicht nichts, was ein Anfänger vielleicht als erstes machen sollte. Wenn ihr euch das zutraut, könnt ihr das gern tun – aber gerade am Anfang sind weniger Teile tatsächlich etwas besser. Simple Schuluniformen die aus Rock, Oberteil (eventuell auch Bluse) und Schleife bestehen sind zum Beispiel ganz gut geeignet, um einzusteigen. Noch simpler geht es bestimmt auch, das einfachste was mir einfällt sind Sportcosplays aus Anime wie Kuroko no Basket oder meinetwegen sogar Haikyu. Man muss es sich einfach nicht zu kompliziert machen, ich habe Anfänger mit unglaublich umfangreichen Cosplays gesehen – die aber irgendwie doch komisch aussahen, weil sie noch keine Ahnung hatten wie diese aufgebaut waren. Deswegen mach ich auch keinem einen Vorwurf, wenn man als Anfänger mal was verkehrt anhat – das passiert einfach, wenn man vielleicht noch etwas zu komplexes macht. Ist aber nicht schlimm, man lernt mit der Zeit und das ist auch total in Ordnung.


Immer schön Preise vergleichen – nicht das teuerste ist immer das beste


Aus dem Shop EZCosplay.

Eigentlich schon fast selbst erklärend, aber ich gehe natürlich noch drauf ein. Ich muss euch hier sicher nicht sagen, das man auch nicht das billigste Kostüm kaufen soll, aber das teuerste ist eben auch Quatsch – das gilt aber nicht nur für Anfänger, sondern auch für alle anderen. Bei einem teuren Cosplay erwartet man viele Details, schöne Passform, das es sich gut anfühlt – aber das ist eben auch bei den teuren Cosplays nicht immer der Fall. Deshalb hilft es die Preise von Shop zu Shop zu vergleichen und dann zu schauen, welches Kostüm einem am meisten gefällt. Es kann aber natürlich auch helfen, Kundenbewertungen mit einzubeziehen. Meistens ist man nicht die einzige Person die ein Kostüm gekauft hat und wenn doch, dann hat man wahrscheinlich einen ziemlich nischigen Charakter ausgesucht. Bei AliExpress hat man zumindest oft einige Bewertungen unter den Artikeln, bei Ebay und Amazon ist das dann etwas seltener. Hier und da gibt es auch deutsche Shops die Cosplays verkaufen, diese aber auch meist in China einkaufen. Ob die also günstiger sind muss man genauer vergleichen, wenn man aber eben bei besagten Großhändlern kauft ist in allen Preisen schon die Mehrwertsteuer drin. Bedeutet also, ihr müsst nicht extra draufzahlen. Ist natürlich nicht bei allen Shops so, aber bei diesen größeren Händlern hab ich auch nach Gesetzesänderung der Zollgesetze nicht gehört das jemand Zoll nachzahlen musste. Bei EZCosplay, Miccostummes und anderen Shops die über ihre eigenen Seiten Cosplays verkaufen könnte das aber anders sein. Mehr zu Zoll und Versand gibts aber noch etwas weiter unten in diesem Beitrag.


Verfügbarkeit prüfen – Shops sortieren auch gern Kostüme aus, wenn ein Hype durch ist


Aus dem Shop Uwowo-Cosplay.

Auch wenn eine Serie unglaublich gehyped wird, kann es sein das die chinesischen Shops nach gewisser Zeit dennoch Cosplays aussortieren. Das kann sicherlich viele verschiedene Gründe haben, wenn ein Kostüm aber nicht verkauft wird, gibt es natürlich nichts neues mehr. Natürlich kann eine Herstellung des Cosplays auch spontan von den Fabriken eingestellt werden – die Gründe sind eben sehr unterschiedlich. Im besten Fall ist ein Cosplay etwa ein Jahr bei den großen Verkäufern verfügbar, mehr Zeit geht natürlich auch, aber das ist ja auch der beste Fall. Manche Cosplays fliegen aber auch schon nach einem halben Jahr aus dem Shop, weil sie sich nicht verkaufen und das kann schon echt schade sein. Dennoch ist es oft nicht völlig unmöglich an ein bestimmtes Cosplay zu kommen, weil es ja oftmals nicht nur ein Shop ist der ein bestimmtes Cosplay anbietet. Aliexpress-Verkäufer wie CosplayOnsen oder Cosersuki, wo ich gern einkaufe, haben viele Kostüme auch über mehrere Jahre im Shop und leisten gute Qualität mit der ich leben kann. Richtige Klassiker findet man aber in fast allen Shops, vielleicht nicht immer bei Uwowo oder DokiDokiCosplay, aber Miccostumes hat zum Beispiel immer Kakegurui-Cosplays und andere auch.

Auf einer Seite wie Aliexpress eine Wunschliste zu erstellen und dort mehrere Angebote drin zu haben ist definitiv sinnvoll und auch etwas das ich gern mache. So hat man immer einen Übersicht, welcher Shop ein bestimmtes Cosplay noch anbietet und kann dann planen, wann man es haben will. Als Anfänger kauft man vermutlich einfach drauf los und schaut was ankommt, aber das kann man ja schon mal im Hinterkopf für später behalten.


Was man für Versandkosten, Sendezeiten und Zollkosten erwarten kann


Direkt von der Shopseite DokiDokiCosplay – diese sind aber auch bei AliExpress vertreten.

Versandkosten schwanken extrem bei chinesischen Shops. Da hat man von fünf bis 50 Euro je nach Versandart mehrere Preiskategorien, bei denen aber meist auch steht, über wenn das verschickt wird. Kauft man aber Cosplays bei den großen Händlern wie Amazon, Ebay oder Aliexpress, hat man die Versandpreise oftmals schon im Preis enthalten. Meist gibt es aber dennoch Möglichkeiten auch Express-Versandarten auszuwählen, aber aus China wird das dennoch immer mal dauern, kennt man ja. Ich nutze immer Standard-Versand, deswegen nutze ich da meist schon die kostenfreien Varianten wo der Versand enthalten sind, mehr als 20 Euro Versand finde ich aber auch etwas Wucher. Gibt es eine bestimmte Begründung zahle ich auch mal mehr, aber das muss dann schon ein Shop sein dem ich vertraue.

Wie lange man dann auf ein Cosplay wartet, ist unterschiedlich. Die meisten Shops haben ein Kostüm nicht direkt auf Lager, weshalb es erst hergestellt wird und das kann auch gern 2-3 Wochen oder länger dauern, wenn es sich eventuell auch um eine Vorbestellungsphase handelt. Bei einer Vorbestellungsphase habe ich mal drei Monate gewartet, bei DokiDoki gab es aber tatsächlich noch einen größeren Delay mit Genshin Impact. Freunde von mir haben bis zu sechs Monate und länger auf Kostüme gewartet, weil DokiDoki bei den ganzen Bestellungen kaum hinterher kam und da gab es viele verärgerte Stimmen, weil deutsche Cosplayer gern bestimmte Cosplays für bestimmte Conventions planen. Ansonsten kann die Versandzeit für ein fertiges Cosplay sehr varieren, manche Cosplays sind zwar schon in einer Woche da, viele brauchen aber 2-3 Wochen und länger. Ist euer Cosplay dann auch noch mit dem Schiff unterwegs, kann es sogar 3 bis 6 Monate dauern, also schaut und recherchiert was für Versandarten euer Shop anbietet.

Zollkosten fallen mittlerweile tatsächlich auch an, früher gab es eine Freigrenze von 22 Euro bei denen Pakete zollfrei beim Käufer landeten. Mittlerweile hat sich das geändert, bestellt ihr aber bei Ali und Co. sind dort mittlerweile Mehrwertsteuerpreise angegeben und fast alle Pakete landen ohne Zollkosten bei euch, maximal fällt mal eine Aufwandspauschale der Post an. Diese beläuft sich aber bei etwa sechs Euro, gibt also wesentlich schlimmeres, wenn sie mal anfällt. Bei Shops wie EZCosplay gibt es aber keine Berücksichtigung von Mehrwertsteuer, weshalb da eben Zoll und Aufwandspauschale anfällt. Ich hatte diese Kosten bisher nur bei einem Paket aus der UK, das mich etwa 40 Euro gekostet hat und hab dann 17 Euro nachgezahlt. Gibt sicherlich einige Rechner im Netz mit denen man das ausrechnen kann, das geht also schon klar. Meine Sense für Gray hat mich damals nur 7 Euro Aufwandspauschale gekostet, obwohl ich 150 Euro dafür gezahlt habe. Es war … eine kleine Panikattacke an der Tür, das doch nur so „wenig“ Geld verlangt wurde.


Cosplays gebraucht kaufen – Secondhand schont die Umwelt


Es lohnt sich immer einen Blick auf Kleinanzeigen zu werfen, oder eben auch andere Seite wo man gebrauchte Sachen kaufen kann. Meist weiß der erste Besitzer ja auch bis welche Größe man in ein Kostüm passt und kann sich auch gut vorstellen ob da vielleicht noch Platz ist. Ich bin kein Profi im Secondhand kaufen, habe aber auch schon ein paar Kostüme gekauft. Natürlich entscheidet jeder private Verkäufer, wie viel er für ein Kostüm verlangt. Ich selbst habe noch nicht viel verkauft, aber meist die Hälfte des Kostüms verlangt – mein erstes Violet-Cosplay hat nun eine sehr zufriedene Besitzerin und ich hab sogar viele Fotos davon gesehen. Wie viel ihr also für ein gebrauchtes Cosplay ausgeben wollt ist eure Sache und für wie viel ihr eins verkaufen wollt, ist eure Sache. Wogegen ich aber etwas allergisch reagiere ist der Hinweis „wird nicht mehr von Uwowo“ hergestellt. Warum? Diese Leute verlangen dann den Kaufpreis des Cosplays, wenn man es einmal getragen hat ist es „vielleicht“ noch verschmerzbar, aber trotzdem ist es eigentlich ziemlich frech. Bei selbstgenähten Kostümen ist es auch noch eine andere Geschichte, aber schaut euch am besten mal um wenn ihr was bestimmtes sucht. Cosplayer die Cosplays verkaufen sitzen oftmals sehr lange auf einem Kostüm und sind dann auch oft froh, wenn sie eins loswerden. Vielleicht findet ihr ja ein schönes Schnäppchen, ich hab da schon den einen oder anderen Fang gemacht.

Tipp von mir noch – wenn ihr mit PayPal kauft, zahlt mit Verkäuferschutz. Schaut dabei, dass ihr ein wenig mehr überweist (der aktuelle Prozentsatz ist etwa 2 bis 3 Prozent), weil der Verkäufer bei diesem den Schutz zahlt und dann seid ihr abgesichert wenn nichts ankommt. Kennt ihr die Person gut, dann kann man natürlich auch ohne Käuferschutz zahlen, aber meistens ist das ja eher nicht der Fall.


Komplett-Sets sind nette Angebote – aber nicht immer perfekt


Übersicht von Aliexpress – ein Cosplay, bei dem man auswählen kann welche Teile man wählen will, es gibt aber auch ein Angebot mit allen Teilen (außer den Schuhen, die sind aber fast nie direkt dabei)

Man kann in chinesischen Shops auch komplette Sets kaufen, in denen nahezu alles für ein Cosplay dabei ist. Ich habe mein Senjougahara-Cosplay aus Bakemonogatari zum Beispiel damals auf Ebay im Komplett-Set gekauft, da war eine Schuluniform, die Perücke und Socken dabei. Qualitativ ist der Rock immer noch sehr na ja, aber für Fotos reicht es und ich war auch nicht zu unzufrieden. Das ist aber auch der Idealfall, manchmal hat man bei solchen Sets zum Beispiel eine Perücke dabei die etwas … anders aussieht, als das was man im Netz gesehen hat. Natürlich können Wigfarben generell sehr varieren, aber auch da sind manchmal Wigs dabei die Qualitativ zum Beispiel nicht so gut sind wie sie sein könnten. Dann kauft man sich eventuell noch eine Wig nach, das ist prinzipiell kein Beinbruch, aber im Idealfall passt aber eben schon alles zusammen und man kauft eben nicht zu viel nach. Ich möchte mir zum Beispiel nächstes Jahr ein Set von Mirai aus Kyokai no Kanata (Beyond the Boundary) kaufen, wo auch die Brille dabei ist. Ehrlich, ich bin schon etwas gespannt wie die Brille aussehen wird, aber na ja. Bei gebrauchten Sets hat man da vielleicht bessere Schnäppchen, aber im Idealfall hat man bei neuen Kompletsets auch ein bisschen Geld das man sparen kann.


Das wäre erstmal alles von mir. Es gibt vermutlich noch einiges mehr, aber man will jemanden der gerade erst anfängt auch nicht gleich mit zu vielen Informationen vollpacken. Perücken kann man eventuell auch noch besprechen, aber das ist auch nochmal ein komplett eigenens Thema. Hier sind zumindest einige Sachen dabei, die ich am Anfang auch gern gewusst hätte. Viel kommt halt auch mit der Erfahrung, vielleicht wiedersprechen mir hier auch ein paar Leute an gewissen Punkten – aber das ist ja immer noch mein Beitrag, ne? 😉

Schreibste mal was, aber denk dran - das hier ist nicht Tellonym.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s